Dienstag, 23. Dezember 2014

Frohe Weihnachten und guten Rutsch ins Jahr 2015

von Kueperpunk Korhonen & Zauselina Rieko

Frohe Weihnachten und guten Rutsch ins Jahr 2015. War ein schönes Jahr mit Euch. Macht was aus Fest und Feiertagen. Lasst es Euch richtig gut gehen. Siehe auch den großen Jahresrückblick ein Posting weiter unten.

Montag, 15. Dezember 2014

Das Weihnachtsevent der Brennenden Buchstaben

von Kueperpunk Korhonen
 


Auch in diesem Jahr wollen wir nicht auf unser traditionelles Weihnachtsevent verzichten. Mit dabei sind bisher: Moewe Winkle, Chapter Kronfeld, BukTom Bloch, Zauselina, Kueperpunk
Ulf Fildebrandt liest live aus "Dunkelwärts".
Ulf Fildebrandt wird uns außerdem seinen neuen Roman "Dunkelwärts" vorstellen. Am Samstag, den 20 Dezember ab 20 Uhr im Kreativdorf!

Samstag, 13. Dezember 2014

Myra Cakans Gruppe für Autorenlesungen

von Kueperpunk Korhonen

Viele von uns nehmen gern an Lesungen teil, oder organisieren sie selbst. Myra hat diese äußerst praktische Gruppe für Autorenkollegen geschaffen, um auf anstehende Veranstaltungen hinzuweisen. Finde ich gut und sollte genutzt werden. Dort lang...

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Unser Weihnachtsevent am Samstag, den 20. Dezember ab 20 Uhr...

von Kueperpunk Korhonen




 
Auch in diesem Jahr wollen wir nicht auf unser traditionelles Weihnachtsevent verzichten. Mit dabei sind bisher: Moewe Winkler, Chapter Kronfeld, BukTom Bloch, Zauselina, Kueperpunk. Und Ulf Fildebrandt wird uns außerdem seinen neuen Roman "Dunkelwärts" vorstellen.

Am Samstag, dem 20 Dezember ab 20 Uhr im Kreativdorf!

Donnerstag, 27. November 2014

Samstag, 6. Dezember ab 20 Uhr: Jens Eggert und Dorothea Stiller live...



Jens Eggert wird ab 20 Uhr auf der postapokalyptischen Lesebühne seines Kollegen Jan-Tobias Kitzel  seine Dystopie "Bad Medicine" vorstellen. Ich bin übrigens ziemlich begeistert darüber, dass Jan-Tobias uns dafür sein Hauptquartier in der virtuellen Welt zur Verfügung stellt.



Und ab 21 Uhr wird Dorothea Stiller in SL Stuttgart aus ihrem heiteren (und ungeachtet des Titels völlig unbedenklichen) Roman "Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno" lesen. Das Bühnenbild stammt diesmal wieder von Clairediluna Chevalier.

Sonntag, 16. November 2014

Filmkritik zu Fitzeks "Das Kind"

 von Kirsten Riehl

Wie verbringt man einen verregneten Novembersonntagnachmittag, der sich starrsinnig und über Stunden in eine depressiv graue Wolkendecke hüllt? Mit einer leckeren Pilzpfanne, danach Espresso und Zitronenkuchen, dann Kerzenlicht und Capuccino und .... mit einem guten Film. Da das TV-Gerät offenbar mit dem deprimierenden Novembersonntagnachmittag paktierte und sich einer Erheiterung der Fernsehzuschauergemüte verweigerte, legten wir einen Fitzek-Film von der Konserve ein - "Das Kind". Ich hatte schon vor zwei Jahren "Der Seelenbrecher" (2008) gelesen und konnte mich der allgemeinen Euphorie nicht anschließen. Tatort ist eine abgelegene psychiatrische Klinik (ja sehr einfallsreich!), und die potenziellen Opfer sind mit dem unbekannten Täter dort eingeschlossen. Dieses Null-Acht-Fünfzehn-Setting lässt dann ein junges Leben nach der anderen umkommen, jenes durch Waffengewalt, das der Leserin durch Langeweile. Ein haarsträubendes Ende mit einer völlig unglaubwürdigen Auflösung macht das Geschreibsel komplett.

So heute nun also mal einen Fitzek in Filmform. Eric Roberts spiet den Staranwalt Robert Stern (wow - der Autor liebt das kunstvolle Jonglieren mit metaphorischen Namen und setzt noch einen drauf: der Staranwalt begegnet Carina Freitag, die ihren Robinson aus der Einsamkeit hinter der glanzvollen Fassade aus Luxus-Haus und teurem Auto erlöst). Dieter Hallervorden gibt den verrückten Pädophilen und Ben Becker den Ex-Porno-Darsteller. Dann ist da noch das titelgebende Kind - Simon, ein Zehnjähriger, der den Staranwalt Stern als Verteidiger braucht. Simon ist todkrank und davon überzeugt, vor fünfzehn Jahren Menschen getötet zu habenn. Ja und dann gibt es ein verrottetes Skelett, einen korrupten Polizisten, der kinoreif seinen Tod vortäuscht, aber ehrlich gesagt, weiß man jetzt nicht so recht, warum er das tut ... anscheinend um den Staranwalt hinters Licht zu führen, doch so richtig ergibt das keinen Sinn. Dann ist da noch ein geheimnisvoller Kinderschänderring, den es gilt, auffliegen zu lassen. Puh .... wird einem ganz schwindelig von so viel abgegriffenen Klischees, die sich hetzen wie Spulwürmer im Einheitsbrei. Die Figuren bleiben blass und die Geschichte wirr. Zum Schluss gibt es im Schnellverfahren noch eine pseudowisenschaftliche Erklärung für Simons wahnhafte Überzeugeungen (wir erinnern uns: er dachte, ja ja ja ... das mit den Morden vor fünfzehn Jahren )

Was mich nun so an dem Film ärgert? Die vergeudete Zeit? Das verschwendete Geld für die DVD? Nein. Die Zeit hätten wir des Wetters wegen nicht mit Ausflügen verbracht, und die DVD war schon für weniger als sieben Euro auf dem Ramschtisch gelandet. Der lustige Hallervorden als Perversling? Zumindest unglaubwürdig besetzt. Fitzek bedient sich reichlich bei Hollywood-Filmen, als da wären dunkle Kellerräume, falsche Fährten und Opfer, die aber dann doch Täter sind, ein Quentchen Esoterik, ein bisschen Küchenpsychologie, ein wenig Übersinnliches, ein paar Bibelsprüchlein hier und da eingestreut für den religiösen Touch. Das macht er aber so schlecht, dass man es kaum ertragen kann. Er schmeißt sämtliche Klischees in einen Topf, gibt eine Prise aktuelles öffentliches Thema hinzu (das da wäre Kindesmissbrauch), rührt kräftig um und präsentiert einen Mittelmaß-Triller, der einen gähnend und leicht verwirrt ob des abstrusen Endes zurücklässt.

So und nun die Antwort auf meine nicht rhetorische Frage, was mich eigentlich geärgert hat: Das Thema Pädophilie scheint sich wunderbar zu eignen, um zu schockieren und Spannung zu erzeugen. Die Täter sind völlig überkandidelte Gestalten, die an einen Zirkusclown erinnern, der vom lustigen Gewerbe ins gruselige gewechselt hat. Pädophile erkennt man sofort, denn sie tragen Bademäntel und benehmen sich komisch. Eine so auffällige, aus dem Rahmen fallende und verrückte Persönlichkeit bietet sich nicht an, einen solchen Menschen im eigenen Umfeld zu vermuten. Pädophile sind Exoten, sie leben nicht unter uns, sie leben in gruseligen Villen, in denen sie Kinder gefangen halten.

Meine Bewertung? Das ist meine Bewertung: Schlimm genug, wenn man nichts vom Schreiben versteht und seine Ideen aus gängigen Filmen bezieht, aber das Thema Kindesmissbrauch sollte nicht missbraucht werden, um B-Klasse-Thrillerchen zu schreiben.

Ausschnitt aus Anette Kannenbergs Lesung

von Kueperpunk Korhonen


Auch diesmal Dank an Clairediluna Chevalier für den Mitschnitt von Audio- und Videomaterial!

Ausschnitt aus Marcus Hammerschmitts Lesung

von Kueperpunk Korhonen
Dank für das Audio- und Videomaterial an Clairediluna Chevalier

Samstag, 15. November 2014

6. Dezember: Jens Eggert & Dorothea Stiller

von Kueperpunk Korhonen


Jens Eggert wird ab 20 Uhr auf der postapokalyptischen Lesebühne seines Kollegen Jan-Tobias Kitzel  seine Dystopie "Bad Medicine" vorstellen. Ich bin übrigens ziemlich begeistert darüber, dass Jan-Tobias uns dafür sein Hauptquartier in der virtuellen Welt zur Verfügung stellt.



Und ab 21 Uhr wird Dorothea Stiller in SL Stuttgart aus ihrem heiteren (und ungeachtet des Titels völlig unbedenklichen) Roman "Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno" lesen. Das Bühnenbild stammt diesmal wieder von Clairediluna Chevalier.

Mittwoch, 12. November 2014

15. November - Marcus Hammerschmitt & Anette Kannenberg

von Kueperpunk Korhonen

Marcus Hammerschmitt wird am Samstag, dem 15. November ab 20 Uhr seinen neuen Roman "H-Null Ein Deutschlandmärchen" bei uns vorstellen. Natürlich live.


Anette Kannenberg wird ebenfalls am Samstag, dem 15. November ab 21.15 im SL  Planetarium aus ihrem Roman "Das Mondmalheur" vortragen. 

Mittwoch, 5. November 2014

Halloween Event 2014: Videos der Lesungen 2

von Kueperpunk Korhonen Auch diesmal gilt unser Dank Clairediluna Chevalier für den Mitschnitt von Ton und Bild.



Dienstag, 4. November 2014

Halloween Event 2014: Videos der Lesungen

 von Kueperpunk Korhonen


 Der Dank für das Video- und Audiomaterial gebührt einmal (nein dreimal) mehr Clairediluna Chevalier.




Sonntag, 2. November 2014

Halloween2014: Anja Bagus liest live und virtuell aus Waldesruh

von Kueperpunk Korhonen


Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier ein zehnminütiger Ausschnitt aus Interview und Lesung im Rahmen des Halloween Events im Kreativdorf. 
Dank wie immer an Clairediluna Chevalier für Audio - und Videomitschnitt und an Barlok Barbosa für das wunderbare Bühnenbild!
Einen längeren Rückblick auf den Abend unter diesem Link...

Halloween 2014 Kreativdorf: Besucherrekord 50 Zuschauer

von Kueperpunk Korhonen
 
Notfallpaket bei Stimmproblemen. So löst das 
Anja Bagus. 
Bild: Anja Bagus

Zuschauer und Aether. So sieht eine extrem
 gut besuchte Lesung aus. 
Bild: Clairediluna Chevalier

Noch kurz vor der Lesung. 
Bild: Clairediluna Chevalier

Anja Bagus und Zauselina. Letztere in einem 
entzückenden Kürbiskostümchen.
 Bild: Clairediluna Chevalier

Ich dachte, ich versuch mal Mascara... 
Bild: Clairediluna Chevalier

Bild: Markus Gersting

Lesung bei Wilfried Virtuell.  
 Bild: Markus Gersting

Bei Sabine Schäfers.  
Bild: Markus Gersting

Und bei Jan-Tobias Kitzel. 
 Bild: Markus Gersting
Und bei Bernar LeSton vor der BeyondAffinity Filiale in SL.  
Bild: BukTom Bloch



Anja Bagus konnte sich gestern gleich zu Beginn über rund 45 Zuhörer bei ihrer Lesung aus "Waldesruh" freuen. Mit Anja zu lesen ist immer wieder ein großer Spaß. Sie trägt, wie man so schön sagt, mit Inbrunst vor und das ist natürlich ein Erlebnis für die Zuschauer. Gestern hatte Anja noch kurz vor der Veranstaltung ein Bild von den wichtigsten Utensilien für ihre Lesung gepostet: Salbeibonbons, Ginger Ale und Krakenrum. Wir erklären das jetzt mal hoch offiziell zum Notfallversorgungspaket bei Stimmproblemen!
Sorry übrigens für meinen grausigen badischen (oder was auch immer) Dialekt. Der war natürlich nur lautsprachlich abgelesen. 
Da viele Besucher schon sehr früh eintrafen, ergab sich natürlich auch die Gelegenheit, die extrem detailverliebte Kulisse zu bestaunen, die Barlok Barbosa für die Lesung gebaut hat: das Hotel "Waldesruh" aus Anjas gleichnamigem Roman. Sehr begeistert wurde die Möglichkeit zum Eislaufen vor dem Haus genutzt. Und ich war sehr dankbar für die Chance, meinen neuen Flammenwerfer an beweglichen Zielen auszuprobieren...

Nach Anjas Lesung verwandelte sich das Halloween-Event in so etwas wie ein kleines FdL.(Ja, wir vermissen es schon sehr in diesem Jahr.)  Wir sind mit den Zuhörern durch ganz Kreativdorf sozusagen von Haus zu Haus gezogen und von Literaturhäppchen zu Literaturhäppchen. 
Kirsten alias Zauselina las ihre Story "Schwarzer Tod" aus der Begedia-Anthologie "24 kurze Albträume". Es war mir ein besonderes Vergnügen, dabei den Part der schizoiden Stimmen zu übernehmen. 
Den geplanten Zehnminutentakt konnten wir zwar nicht einhalten, was absehbar war, dafür durfte sich jeder der nachfolgenden Autoren trotzdem über durchschnittlich 35 Zuhörer freuen.
Wilfried Virtuell bestätigte, was ich schon immer geahnt hatte: Software Entwickler nutzen in Wirklichkeit schwarze Magie. Sabine Schäfers faszinierte mit einer eindringlichen Geschichte über den Tod. Auch Jan-Tobias Kitzel widmete sich diesem Thema, allerdings in einem postapokalyptischen Szenario, irgendwo tief in einem Bunker, der seinen Insassen keinen Schutz mehr bieten kann. Bernar LeSton gönnte uns bei seiner ersten virtuellen Lesung Fantastik in einer tragischen Story, die im vorletzten Jahrhundert angesiedelt ist. Demnächst sollte es mal eine lange Lesung werden, Bernar, was meinst Du? Markus Gersting ließ in seiner Story Strickcomputer existentiell-philosophische Streitgespräche führen und schließlich rundete BukTom Bloch den Abend mit einer kleinen, gemeinen, gut vorgetragenen Story ab, nach der ich nun endlich verstehe, warum er immer nur Kartoffeln auf den Grill legt. 

Im Laufe des Abends wanderten auch mal Zuhörer ab, dafür kamen nachträglich immer wieder neue Gäste hinzu, so dass tatsächlich die magische 50er Marke geknackt wurde. Freut uns natürlich sehr. (Wir sind seit gestern mit gegenseitigem Schulterklopfen beschäftigt.) Schön auch Autoren-Kollegen wie Susanne O´Connell, Sean O´Conell, Marcus R. Gilman und Alex Jahnke im Publikum zu sehen.

Vielleicht liege ich da falsch, aber ich habe den Eindruck, dass wir mit unseren Veranstaltungen in SecondLife mittlerweile eine kleine, aber ganz besondere Bühne für Schriftsteller etabliert haben. Das Konzept erfreut sich offenbar immer größerer Beliebtheit. Ungeachtet der Tatsache, dass die Medien-Nische "virtuelle Lesungen" oft für belanglos gehalten wurde, findet sie nach und nach ein wachsendes Publikum  - im schrumpfenden Grid und außerhalb.
Großen Anteil haben daran mit Sicherheit auch die Bühnenbilder, die Barlok Barbosa, Bastian Barbosa oder Clairediluna Chevalier bauen.
Da lässt sich mit Sicherheit noch mehr  machen. Ideen haben wir jedenfalls jede Menge.




Freitag, 31. Oktober 2014

Samstag, 1. November: das Programm...

von Kueperpunk Korhonen

 


Am 1.November? Stimmt, das ist nicht mehr Halloween, aber es hat sich gezeigt, dass doch recht viele am eigentlichen Halloween-Abend unterwegs sind. Wir übrigens auch. Wir wollen im RL einen Zombiewalk knippsen gehen. Deswegen steigt unser Horrorabend eben erst am 1. November. Und wir haben einiges zu bieten:



Anja Bagus wird eine Stunde lang aus ihrem neuen Steampunk Roman "Waldesruh" lesen. Das Bühnenbild dazu hat Barlok Barbosa erschaffen - und er hat sich auch diesmal einiges einfallen lassen!!
Danach ziehen wir dann gemeinsam literarisch von Haus zu Haus im Kreativdorf.
Um es Euch etwas leichter zu machen, hier die SLURLs an denen wir lesen werden. Bei einem Programm im Zehn-Minuten-Takt wird es bestimmt zu kleinen Verzögerungen kommen. Da viele dieser Punkte fast auf gegenseitiger Sichtweite liegen und ihr die Ansammlung von Avataren als Knäuel grüner Punkte auf der Karte sehen könnt, sollte es kein Problem sein, jederzeit wieder den Anschluss zu finden.  

Euch erwarten Krimis, Thriller, Steampunk, Humor, Science Fiction und mehr.

 
21.00 Kirsten Riehl http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/222/70/21

21.10 Wilfried Virtuell: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/79/197/21

21.20 Sabine Schäfers: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/40/198/22

21.30 Jan-Tobias Kitzel: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/39/225/22

21.40 Bernar LeSton: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/76/168/21

21.50 Markus Gersting: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/79/143/1502

22.00 BukTom Bloch: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/21/74/22

Fragen an die BENNENDEN BUCHSTABEN

von Zauselina Rieko

 


Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag? Ja heute zum Beispiel haben wir eine kleine Espressomaschine gekauft für fünfzehn Euro. Danach waren wir bei einem bekannten Kaffeeröster, um Espresso fein gemahlen zu erwerben für weniger als drei Euro fünfzig und dazu diesen duftenden Zitronenkuchen mit Zuckerguss, auch drei fünfzig. Wie schade, dass es noch keine Geruchsblogs gibt; dann wüde ich euch jetzt an der Tüte mit dem Kaffee riechen lassen... himmlisch! Den Mo-Hayder-Thriller habe ich schon vor zwei Tagen im öffentlichen Bücherschrank erwischt. Was geht besser zusammen, als Buch + Kaffee + Kuchen?  Eben!

Und für das Wochenende in zwei Wochen planen wir, beim Meetup von BookCrossing in Bochum zu erscheinen. Bis jetzt sind noch nicht so viele angemeldet, aber kann ja naoch werden ...
Sonntag, 16. November 2014 ab 10:30 Uhr im Café & Bistro Funny, Brunsteinstraße in Bochum. (Voranmeldung im Forum unter folgendem Link wäre günstig.)
http://www.bookcrossing.com/forum/14/512720

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Sabine Schäfers: Ausschnitt aus ihrer Lesung...

von Kueperpunk Korhonen






Sabine hat aus ihrem Jugendroman "Leilani" gelesen. Das Bühnenbild dafür hat sie selbst in ihrem Café gebastelt. Das erste Mal, dass unsere Avatare bei so einer Veranstaltung auf Surfbrettern saßen. Auch in diesem Fall stammen Audio- und Videomaterial von der unermüdlichen Clairediluna, die mittelerweile sogar Webspace organisiert hat, um ihre Aufnahmen für uns hochzuladen. Danke Claire! 
Und natürlich danke Sabine für die tolle Lesung.

Ausschnitt aus Cordula Broichers virtueller Lesung aus "Die Feuerprobe"...

von Kueperpunk Korhonen


 

Cordula Broicher las im entzückenden Bühnenbild von Clairediluna Chevalier in SL Stuttgart aus ihrem Roman "Die Feuerprobe". Dank auch an Claire für den Mitschnitt von Ton und Video! Das Video enthält einen kleinen Auszug des Interviews, so wie rund vier Minuten der Lesung.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Samstag, 1.November: Halloween im Kreatidorf

von Kueperpunk Korhonen


Am 1.November? Stimmt. Das ist nicht mehr Halloween. Aber es hat sich gezeigt, dass doch recht viele am eigentlichen Halloween Abend unterwegs sind. Wir übrigens auch. Wir wollen im RL einen Zombiewalk knippsen gehen. Deswegen steigt unser Horrorabend eben erst am 1. November. Und wir haben einiges zu bieten:



Anja Bagus wird eine Stunde lang aus ihrem neuen Steampunk Roman "Waldesruh" lesen. Das Bühnenbild dazu hat Barlok Barbosa erschaffen - und er hat sich auch diesmal einiges einfallen lassen!!
Danach ziehen wir dann gemeinsam literarisch von Haus zu Haus im Kreativdorf. Sechs Autoren lesen Kurzgeschichten von jeweils etwa 10 Minuten Länge: Kirsten Riehl, Wilfried Abels, als Premiere Bernar LeSton, Sabine Schäfers, Markus Gersting und Jan-Tobias Kitzel, der eigens hierfür eine brandneue Story geschrieben hat.
Es lohnt sich also dabei zu sein, bei unserem zweistündigen literarischen Halloween Event.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Samstag, 25. Oktober: Eröffnung von LEA 19 - The deeper mining of words

von Kueperpunk Korhonen

Firlefanz Roxley, Moewe Winkler und Chapter Kronfeld haben gemeinsam eine LEA Sim gebaut. Und die ist was ganz besonderes. Es geht um Wörter und wie sie entstehen, wie sie fabriziert, benutzt, verwurstet und vermarktet werden. Da wird in einem Wortbruch Schwafel abgebaut. Ja, genau der Schwafel, den beispielsweise unsere Politiker ständig verheizen. Und es gibt jede Menge (geniale!!) Roboter von Firle und künstliche Lebensformen von Moewe und Chapter hat aus dem Sim ein Piano gemacht.
Ich durfte mich schon mal umschauen und bin schwer begeistert. Deswegen lese ich selbst auch Schwafel...äh irgendeinen Text bei der Eröffnung. Zauselina auch. Ich zitiere mal Firle:



Es liegen Wochen hinter uns, die mit Kohlenstaub und dem stakkatoartigen Lärm der Bergwerkshämmer erfüllt waren. Moewe Winkler, ChapTer Kronfeld und Firlefanz haben in den Tiefen der Erde und der Berge gebuddelt nach der verborgenen Bedeutung der Worte und Wörter. Kleine und große Roboter sind damit beschäftigt, aus dem Gebrauch gekommene Wörter auszusortieren und Exportschlager in alle Welt zu verschicken mit der Rohrpost. Mit Automatenstimmen redende Fische verkünden Weisheiten, von denen die Menscheit nichts ahnte. Und schließlich zeigen sich Lavaströme an der Erdoberfläche, die mit der Urform allen Pixellebens bebaut wurde: dem Prim. Die Grenzen sind nicht fließend und sind es doch - Pianotasten verbinden und begrenzen die Arbeitsbereiche. Die Musik der Werkzeuge erfährt ihr Pendant in dem Instrument der Kunst. 

Um 21 Uhr MEZ (12 pm PDT) am 25. Oktober 2014 starten wir mit einer deutschsprachigen Lesung von Kueperpunk Korhonen und Zauselina Rieko, sowie ChapTer, der aus seinem lyrischen Repertoire schöpfen wird. Moewe Winklers berühmte Automatenstimmen bieten Gedichtetes der besonderen Art. 
Ab 22 Uhr MEZ (12 pm PDT) geht es los mit der offiziellen Eröffnung von LEA 19. 

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/LEA19/192/197/2

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Wir begruseln euch

von Thorsten Küper



Am 1.November? Stimmt. Das ist nicht mehr Halloween. Aber es hat sich gezeigt, dass doch recht viele am eigentlichen Halloween-Abend unterwegs sind. Wir übrigens auch. Wir wollen im RL einen Zombiewalk knipsen gehen. Deswegen steigt unser Horrorabend eben erst am 1. November. Und wir haben einiges zu bieten:




Anja Bagus wird eine Stunde lang aus ihrem neuen Roman  "Waldesruh" lesen. Das Bühnenbild dazu hat Barlok Barbosa erschaffen - und er hat sich auch diesmal einiges einfallen lassen!!


Danach ziehen wir dann gemeinsam literarisch von Haus zu Haus im Kreativdorf. Weitere sechs Autoren lesen Kurzgeschichten von jeweils etwa 10 Minuten Länge: Kirsten Riehl, als Premiere Bernar LeSton, Sabine Schäfers, Markus Gersting und Jan-Tobias Kitzel, der eigens hierfür eine brandneue Story geschrieben hat, und außerdem noch Wilfried Abels.

Es lohnt sich also, dabei zu sein, bei unserem zweistündigen literarischen Halloween-Event.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Unsere Steampunk-, Dieselpunk- und Literatur-Hochzeit

 von Thorsten Küper & Kirsten Riehl

Wir haben es wahr gemacht und unsere ganz eigene Steampunk-, Dieselpunk- und Literaturhochzeit gefeiert. Mit Rollys Royce, Steampunktorte, alten Büchern (zum Mitnehmen), Blechspielzeug als Tischdeko, Bookcrossing Zone und Lesungen. So hatten wir es uns gewünscht, so haben wir es umgesetzt. 
Und wir bedanken uns bei allen unseren Verwandten und Freunden, die uns dabei unterstützt und mit uns gefeiert haben, obwohl der eine oder anderen eventuell doch -  angenehm - überrascht über den Verlauf unserer etwas ausgefallene Hochzeitsfeier gewesen sein mag. 
DJs und Alleinunterhalten hatten wir schon in der Einladung mit sofortigem Schusswaffengebrauch gedroht. Ähnlich wäre es jedem ergangen, der auch nur ansatzweise versucht hätte, ein Partyspielchen anzuregen. Denn das Programm haben wir auf eigenen Wunsch selbst gemeinsam mit unseren Freunden bestritten. Markus Becker und Heidi Hensges lasen für uns und auch die Brennenden Buchstaben selbst hatten mehrere Auftritte.
Für die wundervolle Fahrt zur Kirche und von dort zum Forsthaus im Revierpark bedanken wir uns bei Clyde und seinem Fahrer Stefan Müller. Wir können beide sehr empfehlen. 
Für den großartigen Nachmittag und Abend noch einmal unseren Dank ans Forsthaus im Gysenbergpark. 
Speis, Trank und Bewirtung waren vorzüglich und sind Reisenden oder all jenen, die eine Lokalität für Festlichkeiten suchen wärmstens ans Herz gelegt. 
Dank auch an das Team der Konditorei Hegh, die sehr gedulgig mit uns waren, als wir versucht haben, ihnen zu erklären, was Steampunk eigentlich ist und wie man um Himmels Willen eine Torte daraus backt. Bei Hegh sitzen nun auch kompetente Steampunk Bäckermeister. Leider konnten wir keine Website finden. 
Die Polizei kam übrigens auch noch. Überraschenderweise, denn Miller, Sinatra, Simone oder Jonny Cash plätscherten nur leise im Hintergrund. Gemeint war, wie sich schnell herausstellte, eine andere Gasstätte in etwa hundert Meter Entfernung.


Brautpaat in der Textilavatarversion.


Ringe auf Auto!

Markus schenkt uns eine Dampfmaschine.

Markus Becker liest zwei wunderbare Geschichten.

Stück der Steampunktorte mit essbarem Buch.

Brautpaar beim Tanz. "Die wunderbare Welt der Amélie"

Clyde rollt an.




Emily mit Rose

Auf dem Weg zum Altar

Jetzt isses passiert



Am Forsthaus

Am Steuer von Clyde.

Gleich wird es rasant!


Wir entspannen uns langsam.


Bereit für den Powerpoint Vortrag mit nur 95 Folien - nein, kein Scherz.

Unsere Steampunktorte

Mit Goggles, Zahnrädern und Büchern!

Steampunk-Deko

Anschneiden der Torte, Rechts Bookcrossing Zone.

Heidi liest eine frivole Geschichte.

Markus mit der Geschichte vom Schneck und einer wunderbaren Hochzeitstag-Piraten-Story.

Brille schief? Wo?

Ich versuche mich an  Ringelnatz "Ansprache eines Fremden an eine Geschminkte am Wilberforce Monument". Ein Gedicht, das man nur betrunken vortragen sollte.

Und dann sagte er allen die Meinung. Nein, immer noch Gedicht. Danach war ich aber sofort wieder nüchtern.

Danke für dieses großartige Fahndungsbild von Ludger Otten, der Clyde eine Bonnie gönnen wollte.