Sonntag, 29. Dezember 2013

klönk!

von Zauselina Rieko




Da fliegt mir doch heute Morgen ein Stöckchen an den Kopf, herüber geworfen von Asmitas Blog. Ja und nun soll ich ein paar Fragen beantworten. Also mal sehen.

Frage Nr. 1: Winterdepression?
Ja kenne ich, aber inzwischen bin ich alt genug, um tausenederlei Tricks und Kniffe ausprobiert zu haben, die dagegegen helfen können, dass sie mich kaum noch kalt erwischt (Das war jetzt ein Wortspiel - Winterdepression .. kalt .... haha). Okay, ja blöde Witze helfen nicht so wirklich bei der Selbstaufmunterung, aber ein heißes Bad in meterhohem Duftschaum, heißer Kakao oder Schokolade in jedweder Form, eine besondere Teesorte wie zum Beispiel "Winterzauber" oder "Weihnachtstraum; alte Filme - ich denke da an Charly Chaplin oder Buster Keaton, ein Spaziergang in der kalten Luft und danach gemütliches Hinkuscheln aufs Sofa - naja, man muss sich selber gut behandeln; ich glaube, das ist das ganze Geheimnis.

Frage Nr. 2: Urlaub?
Mache ich nicht jedes Jahr. Der letzte ging nach Dänemark, mit einem kurzen Abstecher nach Schweden. Das haben wir mit einer "Literatour" verbunden, d.h. Besuch von Bücherflohmarkt, Besuch der Drehorte von Henning Makells "Wallander", Besuch des ehemaligen Wohnhauses der Schriftstellerin Tania Blixen ("Jenseits von Afrika"), das heute Museum ist. Ich zehre immer noch von den schönen Erinnerungen.

Frage Nr. 3: Sport?
Als Kind viel im Schwimmbad, als Jugendliche Kampfsport, heute eher passiv. Wenn Spaziergänge im Wald als Sport zählen, dann kann ich die Frage mit "Ja" beantworten.

Frage Nr. 4: Liebe?
Die habe ich von rund 5 Jahren in Second Life gefunden. Mit  dem virtuellen Avatar habe ich mich vor ein paar Tagen an Weihnachten verlobt. (Ja Achtung Scherz! -  natürlich habe ich ich mit dem Realavatar verlobt!) Da sage noch mal einer, Second Life sei keine echte Welt und alles nur blöde Pixel ....

Frage Nr. 4: Rotwein?
Weißwein schmeckt mir besser. Auch wenn ja angeblich zu manchen Speisen das eine besser passen soll als das andere. Bin keine wirkliche Weinkennerin.

Frage Nr. 5: Weihnachten?
Ich liebe Weihnachten! Mit vier Kindern kann das auf gar keinen Fall eine langweilige Angelegenheit werden. Früher bedeutete das immer zwei Tage Schwerstarbeit - Baum aussuchen und aufstellen, schmücken, Geschenke verpacken, an Heiligabend morgens schnell noch Lebensmittel einkaufen, kochen - und dann haben vier kleine Wühlmäuse eine halbe Stunde gebraucht, um alles in eine Geschenkpapierkunstinstallation zu verwandeln. Meine Kinder leben mittlerweile alle selbständig, aber der 24. Dezember ist immer noch großes Familientreffen. Und dieses Jahr sogar mit Doppelverlobung dazu - das Leben ist schön!

Frage Nr. 6: Fehler?
Habe ich jede Menge gemacht. Aber was wäre das Leben ohne Fehler? Langweilig! Unsere Persönlichkeit formt sich auch durch unsere Fehler. So ist das halt.

Frage Nr. 7: 2013?
Viel Arbeit, viel Stress, aber auch viele schöne Dinge, wie Mittelaltermärkte besucht, spannende Filmabende gemacht, gute Bücher gelesen (bin derzeit bei den spanischen und lateinamerikanischen Autoren wie Zafón, Neruda und Cabré), SL-Realtreffen veranstaltet, Kurzgeschichte in einer Anthologie veröffentlicht (Begedia Verlag "24 kurze Albträume" ISBN 978-3-943795 ), Verlobung gefeiert, ...

Frage Nr. 8: 2014?
Wenn es so viele schöne Highlights wie 2013 gibt, wäre das eine tolle Sache! Vielleicht bekomme ich ja auch noch mal einen Urlaub hin, und außerdem gedenke ich mich durch weitere spanische und lateinamerikanische Autoren zu lesen. In SL werden hoffentlich noch viele Lesungen stattfinden. das macht mir nämlich immer noch Spaß!
Kommentar veröffentlichen