Samstag, 17. August 2013

Tote im Kafé

von FirleFanz Roxley




Gestern (Freitag, 16. August 13) las die Autorin E. M. Jungmann im Kafé KrümelKram aus der Anthologie "Zur Hölle einfach weitergehen", deren Herausgeberin sie ist. Das Kafé war indes wunderhübsch dekoriert mit einigen Verstorbenen. Auch den Kueperpunk hatte es dahin gerafft - er lag als tote Leiche mit Polizeimarkierung auf dem Boden.
Die Technik machte leider Zicken. Zeitweise war der Voice-Chat abgehackt. Zum Glück ist das Publikum des KKK geduldig und verständnisvoll und überstand mehrere Relogs.
Dem wirklich guten Text hat es keinen Abbruch getan. Es ging um einen Schriftsteller, der seinem erfolgreicheren Kollegen den Erfolg neidet und Rache übt.









Kommentar veröffentlichen