Montag, 30. Juli 2012

Die Pegasus Bibliothek, Ernst Bloch und Gary Zabel...

von Kuepeprunk Korhonen

 
BukTom hat in seiner Pegasus Bibliothek eine ganze Abteilung dem Philosophen Ernst Bloch gewidmet. Gary Zabel, Professor für Philosophie an der University of Massachusetts in Boston, wird Freitag ab 23 Uhr bei Buk einen Vortrag über E. Bloch halten. Der Vortrag ist in englischer Sprache, Berühungsängste braucht man allerdings nicht zu haben, Gary ist ein sympathischer Bursche, der auch auf Fragen eingeht, die man mit Händen und Füssen stellt. Er ist übrigens in SL bekannt als Georg Janick, der Gründer der Caerleon Sims. Ich freue mich sehr drauf, ihn mal wieder live bei einer Vorlesung zu erleben. 
Und auch das GIM Magazine berichtet darüber.

Sonntag, 29. Juli 2012

Zartes Bloggerfleisch

von Zauselina Rieko
"Ach der Kleine ist ja ganz der Papa ..." Die stolzen Eltern freuen sich über 30 Kilo Bloggerfleisch in der Tüte

Zauselina (im Hintergrund JohnWinston Vandyke) behält alles im Auge

Gestern trafen sich 15 Blogger und Bloggerinnen in der Villa Küperpunk in Herne. Geladen zu Fleisch und Mais vom Grill trudelten ab 15 Uhr die Internetsüchtigen, die Nerds und Pixeljunkies ein, um sich über Netzpolitik, Social Media und die besten Biersorten auszutauschen. Themen, die an keinem spurlos vorüber gehen! Mehr Bilder, mehr Einzelheiten, mehr Text gibt es bei
Kueperpunk
Flusskiesel 
fenrir
 
Gästeliste



Wenn das Internet voll ist ...


von Zauselina Rieko

Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, wirbt auf seiner Internetseite damit, dass sich seine Partei um die neuen Fragen des Urheberrechts kümmere. Eines seiner Hauptanliegen sei es sogar, junge Menschen im bewussten Umgang mit den Medien zu unterstützen. Als er in einem Fernsehinterview gefragt wird, was man denn machen könne, wenn das Internet bald voll sei, zeigt er sich zurückhaltend und verwirrt und ist der Meinung, bestimmt halte Google eine Lösung bereit. Außerdem könnten die Firmen ja Daten auslagern.

Also mein Vorschlag wäre es, alte bulgarische Autobahnen aus kommunistischer Glanzzeit aufzukaufen, zu renovieren und als Datenautobahnen auszubauen, sodann nach Deutschland zu transferieren, wo sie zum Beispiel angelagert an Bibliotheken ein großes Kontingent an Daten aufnehmen könnten.

Würde sich die Lage aber derart zuspitzen, dass gefährliche Pixelmengen aus dem Internet herausquellen würden wegen Überfüllung, dann müssten das Rote Kreuz und die Caritas einspringen, öffentliche Turnhallen und leer gepumpte Schwimmbäder mit Schubladen aus Krisengebieten ausstatten, worin man ungefähr ein Terrabite Daten pro Schublade ablagern könnte.

Aber natürlich kann man nicht nur fragen, was der Staat für uns tun kann. Vielmehr muss sich jeder Einzelne fragen: Was kann ICH für den Staat tun beziehungsweise für das Internet.  Denn wir alle sind aufgerufen, das Internet zu stützen, damit wir unseren Kindern nicht eines Tages eine apokalyptische Welt mit ungeordneten Daten und unzensierten Videos hinterlassen. Blogpostings könnten sofort nach ihrem Erscheinen ausgedruckt und in der privaten Schreibtischschublade abgelegt werden. Dann wird das Internet in Zukunft von weniger Blogeinträgen belastet. Überhaupt sollten weniger Blogpostings im Internet herum schwirren, denn wenn da Hinz und Kunz was ins Internet schreiben kann – wer schützt dann am Ende die großen Parteien vor zu viel öffentlicher Meinung? Das geht doch so nicht weiter!

Aber einstweilen können wir uns beruhigt zurück lehnen. Denn so lange unser Internet von Herrschaften wie dem Herrn Neumann beschützt wird, kann uns nichts passieren. Da sitzt einer im Ministerium, der sich auskennt! Pixel sei dank.

Das Wort zum Sonntag

von Zauselina Rieko


Die CDU äußert sich zum Thema "Internet", "Neue Medien" und "Was tun, wenn das Internet voll ist". Zum Glück haben wir da oben Experten sitzen, die sich mit sowas auskennen. Wir wären ja völlig hilflos!

Samstag, 28. Juli 2012

Immer On

von Zauselina Rieko

 


Aggressives Rot leuchtet dem Besucher der Galerie am KrümelKram entgegen. Die Künstlerin Moewe Winkler stellt zurzeit hier aus. Immer On heißt ihre Installation, die sie auf zwei Etagen aufgebaut hat. Anlässlich der Vernissage streamte sie mit zu Robot-Computerstimmen verformten Tönen Lyrik. Anschließend trug Kueperpunk seine Geschichte Rekonstruktor vor. Das Science-Fiction-Thema passte perfekt in die surreale Umgebung, Zusammen ergaben Robot-Lyrik, Science-Fiction-Geschichte und die raumfüllende und farbüberflutende Kunst eine außergewöhnliche Performance. Im zweiten Stock der Galerie kann das Auge dann entspannen. Wohltuendes mildes Weiß auf großer Fläche und ruhig dahin kullernde Kugeln kontrastieren die hektisch flimmernden Bilder und beißenden Rot-Töne im Erdgeschoss.

Eine ausführliche Rezension bringt das Gim-Magazin. Reporterin Nea Narstrom hat sich in der Ausstellung umgesehen.









Freitag, 27. Juli 2012

Kunst und Grill - das Wochenende wird lecker

von Zauselina Rieko
Die Künstlerin Moewe Winkler zu Gast in der Galerie am Kafé KrümelKram heute ab 21 Uhr. Zusammen mit Kueperpunk Korhonen lädt sie mit einer Lesung (Lyrik von Moewe und Kurzgeschichte von Kueper) zur Vernissage ein.
Morgen - Samstag 28. Juli bei hoffentlich sonnigem Wetter mit vielen heiteren Abschnitten des gesellschaftlichen Humors wegen -  wollen wir Blogger grillen. Eine Menge Blogger/innen haben sich angekündigt und eine/r muss dran glauben. Am besten der/die mit dem meist abgehangenen Fleisch ...
http://www.moewenglanz.de/ Möwe Winklers Blog mit Gedichten und Bildern
http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23 Die Tram zum Kafé KrümelKram
http://kueperpunk.blogspot.de/2012/07/das-groe-bloggergrillen-2012-die.html Und so sahen die Vorbereitungen aufs Grillen bis gestern aus

Die Sintflut bei Bookcrossing

von Zauselina Rieko
Der Schiller war für 2 € zu haben. Wann und ob ich mir den zu Gemüte führe, weiß ich noch nicht. Ist momentan zu heiß für schwere Kost. Der Clézio stand für 3,50 € zur Verfügung. Und was machen die Kaffeeflecken hier? Na weil man derzeit nur unter Zuhilfenahme von Eiskaffee lesen kann. Geht gar nicht anders. Und dann hat man schon mal koffeinhaltige literarische Spuren auf dem Papier.

Gestern in dem kleinen Buchladens meines Vertrauens entdeckt, gegen Bezahlung mitgenommen und in mein Bücherregal transferiert, wo es seiner literarischen Verkonsumierung harrt: Die Sintflut von Le Clézio, ausgezeichnet mit dem Literaturnobelpreis 2008, (das und der herabgesetzte Preis haben mich überzeugt) sowie Don Carlos Infant von Spanien von Friedrich Schiller. Beide sind bei http://www.bookcrossing.de/ registriert. Unter dem Nick Zauselina1 findet man dort mein virtuelles Bücherregal, dessen reales Pendant in meinem Arbeitszimmer im Düsseldorfer Süden steht.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Die Mauer muss weg

von Zauselina Rieko

Die Niedeländerin Anouk Kruithof installiert für Ausstellungen eine farbig sortierte Bücherwand, die als Teil der Kunstaktion jedes Mal zusammenfällt. Die meisten dieser Bücher sind aus DDR-Beständen oder aus Ländern des ehemaligen Ostblocks und wären eigentlich fürs Altpapier vorgesehen gewesen. Kruithof hat in Deutschland und den Niederlanden ausgestellt. Die Büchermauer sieht dabei immr wieder ein wenig anders aus. 3500 literarische mehr oder weniger wertvolle Werke werden verarbeitet. Weil die Bücher hier als Mauersteine fungieren und nicht als Lesewerk, ist der Inhalt nebensächlich, nicht aber die Farbe des Covers.
http://www.anoukkruithof.nl/work/enclosed/

Dienstag, 24. Juli 2012

Die Presse über uns

von Zauselina Rieko
Das STAR Magazin (Österreich) berichtet über die Brennenden Buchstaben, Lesungen in virtuellen Welten und das Kafé KrümelKram. Entdeckt haben es BukTom Bloch, Second Lifes Bibliothekar No1, und Kueperpunk Korhonen.


Die WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) hat einen Artikel über das Bücherpicknick in Duisburg gebracht.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Ausstellung und Lesung mit Moewe Winkler: "Im Immer-on"...

von Kueperpunk Korhonen
Ja, sie stand schon lange auf unserer Wunschliste. Jetzt ziehen wir`s endlich durch. Am Freitag den 27.7. eröffnen wir Moewes neue Ausstellung "Im Immer-on" mit einer Vernissage. Zu hören gibt es Lyrik von Moewe, gelesen von ihren mysteriösen Robotstimmen und die SL Premiere meiner Cyberpunk Story "Rekonstruktor". Außerdem haben wir große Hoffnung auf einen hochinteressanten wissenschaftlichen Vortrag, der Mitte August in Moewes Ausstellung stattfinden soll. Dazu jeddoch mehr, sobald die Sache konkreter wird. Am Freitag, den 27.7. also Vernissage mit Lesungen vom Moewe Winkler und meiner Wenigkeit. Wir freuen uns auf euch.

Möwen im Café

von FirleFanz Roxley


Hier schon mal eine kleine Vorschau: Die Künstlerin Moewe Winkler wird bald in der Galerie am Kafé KrümelKram ausstellen. Wir freuen uns, diese großartige Lyrikerin und Kunstschaffende begrüßen zu dürfen. Mehr dazu bald hier auf dem Blog!
http://www.moewenglanz.de/

Mittwoch, 11. Juli 2012

Das große Bloggergrillen am 28.7...

von Kueperpunk Korhonen



Schauen wir mal, wer bisher so zugesagt hat:

Andrea
Angie und John
Chris vom Doktorsblog 
daMax
Flusskiesel und Familie
Ghost
Henning, der Blogs liest
Ludger
Leif
Manuel von der Denkfabrik
Michael Iwoleit
Mr.Spaceartist

Ein oder zwei Blogger schaffen wir noch. Aber bitte vorher anmelden!

Ein Artikel über das Bücherpicknick...

von Kueperpunk Korhonen

...in der WAZ. Durchaus wohlwollend und auch völlig zutreffend. Glücklicherweise wurden es nachher noch ein paar mehr Zuschauer. Immerhin haben wir mehr als 9 Stunden non stop gelesen und kommen dabei auf eine Gesamtzuhörerzahl von rund 50 Personen. Wir sind nach wie vor sehr zufrieden mit unserem Event.

Sonntag, 8. Juli 2012

Und wo war Second Life?

von Zauselina Rieko

Im HIntergrund zu sehen: Die Avatare auf der Wiese vor dem Kafé KrümelKram

Peter Borjans-Heuser liest Satire und Second Life lauscht mit
Das war gestern ein SL-RL-Crossworld-Event. Und was heißt das nun? Die Veranstaltung fand sehr real in Duisburg statt. Dort lasen 18 Autoren und Autorinnen aus ihren Texten. Wolem Wobbit machte Musik. Ludger Otten stellte Fotografien aus. Das Ganze wurde bild- und tonmäßig ins Internet übertragen mit etwa 1 Minute Zeitverzögerung. So konnten die in Second Life eingeloggten Leute teilhaben. Und die virtuelle welt Second Life wurde per Beamer an die Wand geworfen. Im Hintergrund ist zu sehen, dass sich dort Avatare tummelten.

Rückblick aufs Bücherpicknick

von Zauselina Rieko

Diana Jahr mit Lyrik

Joachim Schlichte mit einer unterhaltsamen Literaturperformance

Ernst Hufen vom Schreibprojekt "Biografieschreiben" mit einer Geschichte über Badewannen und Rückenschrubben

Wolem Wobbit, der Mann mit dem schwarzen Hut, sorgte für den musikalischen Part

Michael Iwoleit, der schon öfters Gast im virtuellen Kafé KrümelKram war, hier mit Haut und Haaren und Bart

WW

Frederic Brake (in Rot) im Gespräch mit Literaturkollegen. Olaf Kemmler (in Schwarz) und Michael Iwoleit (in Karo) fachsimpeln.

The Master of Grill Markus Becker von Bitterschlag e.V. , diesmal nicht als Vorleser mit dabei, sondern als Versorger des Literaturbetriebs mit Würstchen und Schnitzel

Die Vorleser wurden in Second Life sichtbar gemacht

Die Biografieschreibgruppe ist ein Projekt betreut von der Autorin Oda Cali



Blick aufs Publikum

Zehn Stunden Lesen und dazwischen ein wenig Musik - das war das Bücherpicknick im Parhaus Meiderich in Duisburg. Ludger Otten stellte Industriebilder aus. Auf seinem Blog fenrir gibt es noch mehr Bilder und eine Rezension zu sehen.
Unterteilt in die Sparten "Lyrik", "Humor", "Krimi" und "Science Fiction" gaben 18 Autoren und Autorinnen preis, was sie literarisch produziert hatten. Mit dabei war natürlich auch Heidi Hensges mit zwei Geschichten über Kindesmisshandlung / -missbrauch. Den SecondLifern ist sie bekannt als Violetta Miles.
Spezieller Dank geht an Harald Giersche vom Begedia Verlag . Er hat uns die gedruckten Plakate finanziert, die in Duisburg aushingen. Seine Verlosungsaktion läuft noch!

Abends gegen 23:30 Uhr kamen wir ziemlich platt zu Hause an, und nach dem Auspacken der leer gefutterten Schüsseln, der Kabel und Laptops fielen wir aufs Bett und träumten von BÜCHERN.
Also: Nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn wir ein RL Event stemmen!
Mehr Bilder und mehr Text gibt´s drüben beim Kueperpunk

Nachtrag: 4 Bücher via Bookcrossing.com freigelassen. 3 wurden mitgenommen. Mal sehen, ob ich die Buchreisen verfolgen kann.

Freitag, 6. Juli 2012

Bücher aus Backsteinen

von Zauselina Rieko

Kunst in Stein kannten ja schon die alten Römer und Griechen und werweißnichtwer. Auch gemeißelte Literatur. Zum Beispiel auf Grabsteinen. Aber jetzt gibt es Literatur in Backstein. Jedes Stück ein Unikat fertigt Daryl Fitzgerald die steinernen Bücher an. Gewöhnliche Mauersteine werden so zu Werken der Weltliteratur umfunktioniert. Eignen sich als Deko in Buchregal oder Garten. Coole Idee. Und bestellen kann die Kustwerke via Facebook.
https://www.facebook.com/LightReadingMelbourne

Mittwoch, 4. Juli 2012

Autoren beim Bücherpicknick - 3 Fragen und 7 Sätze für: Heidi Hensges...

von Kueperpunk Korhonen

1. Wer bist Du und was machst Du?
Ich bin Heidi Hensges, gebürtige Göttingerin und lebe seit 9 Jahren mit Mann, Kind, Hund, Schildkröten und mehr Kühen, Hühnern und Katzen als Einwohnern in einem Straßendorf in West-NRW nahe der niederländischen Grenze. Früher war ich mal Buchhändlerin und habe später in einem Verlag und in Werbeagenturen gearbeitet. In den letzen Jahren bin ich hauptsächlich als freiberufliche Texterin und Autorin tätig und schreibe nebenbei Geschichten, meistens Kurzkrimis oder Schwänke über das Leben auf dem Lande, die ich auch gerne vorlese. Einige Kurzkrimis wurden in regionalen Anthologien veröffentlicht.

2. Hast Du Schreibrituale? Selbstverständlich. Jeden Morgen nach dem Aufstehen. Ganz wichtig dabei: vorher 8 Minuten Atemgymnastik, danach 12 Liegestützen, zum Schreiben ein Füllfederhalter mit schwarzer Tinte und ein mintgrünes Heft mit Diddl-Maus drauf, eine Tasse Yogi-Tee, Bio-Haferkekse, eine Jasmin-Duftkerze und eine Red-Hot-Chili-Peppers-CD im Player. Okay, Jux beiseite: Hätte ich auch nur ein Zehntel dieser Disziplin, würde ich mir selbst einen Orden verleihen. Schreibrituale sind so gut wie nicht vorhanden. Et kütt, wie et kütt. Manchmal morgens, manchmal mitten in der Nacht.

3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Mich wird wohl vor Jahren in Second Life eine gewisse Dame namens Zauselina Rieko eingeladen haben. Anders kann ich es mir nicht erklären.

4. Bücher sind … lebensnotwendig. Punkt.

5. „Das Parfüm“ von Patrick Süskind, „Die Schachnovelle“ von Stefan Zweig und „Drei Männer im Schnee“ von Erich Kästner … sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.

6. SecondLife ist … ein großer Spielplatz mit fast unbegrenzten Möglichkeiten.
7. Tagsüber im Garten rumwurschteln und nachts Domian hören … ist mir Inspiration.

8. Ich schreibe … weil ich es besser kann als Singen. :-)

9. Kaffee und ein wacher Kopf … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick, … ganz viel Publikum, schöne Lesungen, guten Kaffee und interessante Gespräche.

Homepage: www.texterados.de.

Das wird DER Samstag!

von Zauselina Rieko


Austragunggsorte sind
1) das Parkhaus in Duisburg-Meiderich
2) das Kafé KrümelKram in Second Life

Montag, 2. Juli 2012

Ernst Bloch in Virtueller Welt geehrt

von BukTom Bloch



- Auch ein Nachbau der "Endlosen Treppe" erinnert an den Ludwigshafener Philosophen -

Das dreidimensionale Internet hat noch nicht den schwindelerregenden Boom erlebt, der ihm vor einigen Jahren voraus gesagt wurde. Doch etliche virtuelle Welten existieren nach wie vor oder entstehen gar neu. Second Life (SL) ist die älteste, größte und bekannteste dieser Welten.

Ernst Bloch (1885–1977) ist der bekannteste Ludwigshafener Philosoph schlechthin. Seit Ende Juni 2012 wird seiner aber nicht mehr nur in der realen Welt (zum Beispiel im Ludwigshafener Ernst Bloch Zentrum) gedacht, sondern auch in der VR, der virtual reality.
Der Avatar, der hierfür Sorge trug, ist BukTom Bloch - und dieser Nachname ist kein Zufall, wie man richtig vermuten darf.
BukTom Bloch heißt mit bürgerlichem Namen Burkhard Tomm-Bub und lebt und wirkt bereits seit über 20 Jahren in Ludwigshafen am Rhein. Seit Mitte 2008 betreibt er die unkommerzielle "Freie Bibliothek Pegasus" in Second Life.
"Der Nachname meines Avatars war stets als Verneigung vor dem berühmten Sohn der Stadt gemeint," so Tomm-Bub, "nachdem ich schon andere Gedenkplätze auf dem Bibliotheksgelände eingerichtet hatte, zum Beispiel für die Hemshof - Friedel, war der Bau einer "eBloch - Ecke" eigentlich schon längst überfällig!"
Eine gemütliche Sitzecke im Freien neben einer der "Bücherburgen" lädt ein, das kostenlose, illustrierte Info-Buch über Ernst Bloch nicht nur in Kopie mitzunehmen, sondern gleich vor Ort ein wenig darin zu stöbern. Zusammen gestellt wurde es von BukTom Bloch aus freien Wikipedia - Materialien und liegt sowohl in einer "Umblätterfassung" als auch in einer reinen Textfassung vor.
Zwei selbstlaufende Diashows ergänzen das Informationsangebot über Bloch, seine Werke, das Ernst-Bloch-Zentrum und einiges mehr. Aber auch ein Nachbau der "Endlosen Treppe" von Max Bill (im Original in Ludwigshafen in unmittelbarer Nähe des Wilhelm-Hack-Museums positioniert) erinnert an den bekannten Philosophen und sein "Prinzip Hoffnung".
"Übrigens," schmunzelt Tomm-Bub, "die Lage der Erinnerungsstätte ganz in der Nähe der Blockhütte mit der "Karl-May-Abteilung" - ist natürlich auch kein reiner Zufall...".

Der Platz kann ab sofort von jedem selbst besichtigt werden, der das kostenlose Zugangsprogramm zu Second Life installiert und folgenden Teleport - Link anklickt: http://slurl.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/243/190/22 Bekannt gemacht wird diese Möglichkeit von BukTom Bloch bereits jetzt über Facebook, Google plus und Twitter, sowie mittels eines Youtube-Clips. Zum 127. Geburtstag des Philosophen am 08. Juli 2012 sollen die Anstrengungen in dieser Richtung aber nochmals gezielt verstärkt werden.

Für die Zukunft hält Tomm-Bub alias BukTom Bloch einen Ausbau und eine Erweiterung des Ortes für eine gute Idee. "Vielleicht stellt mir ja sogar das Bloch-Zentrum in Ludwigshafen freies Material zur Verfügung - das wäre natürlich wunderbar!", so der SL - Bibliothekar.

(BTB)

Fotostrecke (20 Bilder):
http://buktomblog.blogspot.de/2012/06/ludwigshafen-philosoph-philosophie.html
Youtube-Clip:
http://www.youtube.com/watch?v=nnpoTZaHhYA


Burkhard Tomm-Bub, M.A.
67063 Ludwigshafen
ogma1(at)t-online.de

UPDATE:

http://www.youtube.com/watch?v=gV92HZw__kk

Dank an Myan Thor für die neue "Endlose Treppe". Geplant ist eine Vorlesung an diesem Ort mit dem PhD Gary Zabel (diesmal in englischer Sprache). Dank für die Vermittlung hiervon an Kueperpunk Korhonen von den Brennenden Buchstaben, der fantastischen Literaturgruppe in Second Life!