Samstag, 30. Juni 2012

Autoren beim Bücherpicknick - 3 Fragen und 7 Sätze für: Emine Textor

von Kueperpunk Korhonen




1. Wer bist Du und was machst Du?
Ich bewege die Kultur in verschiedene Richtungen. Ich bin Autorin.

2. Hast Du Schreibrituale? Nein, nur manchmal ist die Nacht zu kurz.

3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Durch den literarischen Verein Bitterschlag.

4. Bücher sind … mein Leben und Leben schreibt Bücher, ohne Bücher ist kein Leben.

5. “Das Land der verlorenen Träume” … sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.

6. SecondLife ist … cool.

7. Mein Leben … ist mir Inspiration.

8. Ich schreibe … alles was mir durch meinen Kopf dreht.

9. Leben … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick, … dass endlich mal was Schönes passiert und viele, viele Menschen unsere Lesung besuchen.

Homepage: Noch habe ich keine, Du kanst mich bei Bitterschlag e.V. finden.

Die Verlosungsaktion des Begedia Verlages zum Bücherpicknick...

von Kueperpunk Korhonen


Eine schöne Idee hat der Harald da:

Duisburger und Duisburg Bereisende!
Wenn ihr in den nächsten 10 Tagen in Duisburg unterwegs seid
und ein Foto eines Plakats für das “Bücherpicknick” in Meiderich
einschickt, nehmt ihr an der Verlosung *) zweier Romane teil.
“Der Pate der Verlorenen” von Dirk Ganser oder “Die Macht der Schergen”
von Ben B. Black. Die beiden Gewinner_innen können sich
das jeweils aussuchen.
Also, raus auf die Straße und die Augen auf. Kamera oder Handy nicht
vergessen. Die angehängte Liste gibt die Standorte der Plakate an.
Viel Glück!
*) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Nachzulesen auch direkt auf der Website des Begeida Verlages.  Unser Bücherpicknick steigt übrigens am kommenden Samstag den 7.7.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Autoren beim Bücherpicknick - 3 Fragen und 7 Sätze für: Sven Klöpping...




1. Wer bist Du und was machst Du?
Sven Klöpping – ich bin SF-Autor und Lyriker, gebe u.a. eine Lyrikzeitschrift heraus (www.lyrikzeitschrift.de).

2. Hast Du Schreibrituale? Selten.

3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Über Thorsten Küper und SecondLife.

4. Bücher sind … ein Muss zur Formung des Charakters.

5. Kaskaden … sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.

6. SecondLife ist … eine schöne Sache.

7. Was dem Bauer der Himmel ist,  … ist mir Inspiration.

8. Ich schreibe … weil ich mich von anderen unterscheiden möchte.

9. Das eine oder andere Bier  … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick … viel gute Laune.

Homepage: www.svenklöpping.de

Dienstag, 26. Juni 2012

Unsere Helfer beim Bücherpicknick...

von Kueperpunk Korhonen
Sind ja noch zwei Wochen, könnte man sagen, aber aus unserer Perspektive läuft der Countdown rasend schnell. Wir sind deswegen froh darüber, dass wir nicht alleine da stehen. Wir haben nämlich einige hoch motivierte Helfer. Denen möchte ich kurz ein paar Worte widmen.
Da wären natürlich Markus und Cordula von Bitterschlag. Mit ihnen zusammen planen wir jetzt seit Monaten an unserem Literaturhappening. Die beiden haben bereits einige Veranstaltungen in Duisburg auf die Beine gestellt und man darf jede davon als Erfolg bezeichnen. Jetzt stehen sie uns tatkräftig beim Bücherpicknick zur Seite, machen sich Gedanken übers Catering, drucken Buttons, schaffen Autoren her und werden mit uns gemeinsam den 7.7. durchstehen.

Emine Textor gehört auch zu Bitterschlag, engagiert sich aber auch in eigenen Projekten seit langer Zeit in Sachen Kultur in Duisburg. Sie hat schon eine ganze Reihe von Ausstellungen und Lesungen auf die Beine gestellt und kümmert sich jetzt gerade insbesondere um die Pressearbeit fürs Bücherpicknick. Sie wird aber auch als Vortragende mit dabei sein und am Samstag eigene Gedichte lesen.

Der Begedia Verlag, verkörpert durch Harald Giersche, hat uns in einem regelrechten Überraschungsangriff auf sagenhafte Weise supportet, indem er uns mal eben 50 Großplakate spendiert hat, die zur Zeit in Duisburg für das Bücherpicknick werben. Dafür können wir Begedia gar nicht oft genug danken. Glücklicherweise fällt es uns nicht schwer, seine Bücher zu empfehlen. Dass sie gut sein müssen, erkennt man schon daran, dass er auch mich verlegt.
verlag.begedia.de/

Stefanie Jerz, mit der ich mir den ersten Platz beim Bitterschlag Poetry Slam teile,  hat sich ebenfalls sofort bei unserem Projekt zugeschaltet und für uns interessante Kontakte zur BBZ und dem Autorinnentreff Musenhort arrangiert. Und so ganz nebenbei tut sie noch einiges für unsere PR.  Auch sie wird als Vortragende mit von der Partie sein.

Danke an euch, dass ihr uns kräftig unter die  Arme greift und es uns so leichter macht, das Bücherpicknick zu stemmen. Danke aber auch an alle Autoren, Herausgeber und  Macher, die sich sofort bereit erklärt haben, mit dabei zu sein. Einige von ihnen legen einen ziemlich weiten Weg zurück, um dabei zu sein.
Wie wir auch, freuen sie sich natürlich auf eine möglichst gut besuchte Veranstaltung, an die wir noch lange gern zurück denken und die vielleicht auch die erste von vielen weiteren sein könnte.
Und jetzt alle zusammen Daumen drücken!

Autoren beim Bücherpicknick - 3 Fragen und 7 Sätze für: Peter Borjans Heuser

von Kueperpunk Korhonen 1. Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin pensionierter Direktor der “Globus”-Gesamtschule in Duisburg, wohne hier seit 1973, verheiratet, ein erwachsener Sohn, schreibe seit 2003 zuerst komische Schifffsreiseberichte, dann nur noch satirische Gedichte, insgesamt bisher sechs Bücher veröffentlicht.

2. Hast Du Schreibrituale? Stoffsammlung, Verse, vorlesen, liegen lassen, überarbeiten, kürzen, wegschmeißen oder gut finden, vorlesen, manchmal singen.

3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Hinweis von wem? Weiß ich gar nicht mehr.

4. Bücher sind … Hilfen, die Welt zu verstehen und/oder darüber zu lachen.

5. “Der Untertan” von Heinrich Mann… sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.

6. SecondLife ist … eine Illusion, der ganz viele junge Leute nachhängen.

7. Mein Leben  … ist mir Inspiration.

8. Ich schreibe … , um die Gedichte vorzutragen und Sprachvergnügen zu wecken.

9. Die Vorstellung, wie klingt das, das Vorlesen  … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick … ein aufmerksames, begeisterungsfähiges Publikum
Homepage: www.borjans-heuser.de

Sonntag, 24. Juni 2012

Japan-Woche Runde 1

von FirleFanz Roxley


Mit Samara Barzanes Bildern wurde die Japan-Woche eröffnet. Sie belegt das Erdgeschoss der Galerie am KrümelKram, während Shoji Kumaki im ersten Stock ausstellt. Samaras Bilder sind beeinflusst von ihren Erinnerungen. So wie sich Erinnerungen über unsere inneren Bilder legen, legt sie grafisch bearbeitete Bilder über Fotografien.

Stilecht im japanischen Outfit

Yooma Mayo hängte seine Skulpturen in die Wolken überm Kafé KrümelKram. Riesige Insekten kreisen jetzt dort.

Mit einer einführenden Rede eröffneten Kueperpunk und Regina die Ausstellung

Besuch aus Künstlerkreisen: ChapTer Kronfeld

Daruma

Meine Wenigkeit FirleFanz





Shojis Bilder sind Schwarzweiß-Fotografien aus Japan, wo der Fotograf auch lebt


Eine von Yooma Mayos Installationen

Treuer Besucher bei den BB - Roland Teichmann













































Das Wohnzimmer ist zum Galeriebereich erweitert worden - mit Bildern von Msako

Autoren beim Bücherpicknick in Duisburg Meiderich - 3 Fragen und 7 Sätze für Frederic Brake...

von Kueperpunk Korhonen



1. Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin tastenquälender Hobbyphotograph mit zu vielen Ideen und zu wenig Zeit. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn.

2. Hast Du Schreibrituale? *Hühnerbein schwingend* Nein

3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Eigentlich hat man mich kennengelernt. Nein, Spass beiseite. Kueperpunk hatte mich als Lesender zum FdL eingeladen. Was ich wirklich toll fand.

4. Bücher sind … Kurzurlaub auf Papier.

5. Wieso nur ein Regal? Es gibt so viele gute Bücher.… sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.

6. SecondLife ist … mehr als nur ein social network. Ich nenne es mal Verwirklichungsraum.

7. Alles  … ist mir Inspiration.

8. Ich schreibe … vom Genre unabhängig. Die Story steht im Vordergrund.

9. Mein Palm, als Notizblock  … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick … viele Besucher, die sich auch trauen Fragen zu stellen.

Homepage: hinterhofderfantasie.wordpress.com

Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Japanische Woche am Kafé KrümelKram

von Kueperpunk Korhonen

 


Eine ganze Woche mit japanischen Themen erwartet Euch! Es gibt viel zu sehen, zu hören und zu staunen: in der Galerie eine Ausstellung mit Japankunst, vorm KrümelKram wird es einen Markt geben mit Büchertisch und Nudelsuppe, Glücksorakel und viel asiatischem Flair und im Teehaus gibt es fast jeden Abend ein Programm :) Neu dabei jetzt auch eine Lesung meiner Cyberpunkstory "Exopersona".

Das Programm sieht (vorläufig) so aus:
Sonntag, 24.06.

Vernissage der Japanausstellung und Markteröffnung

Montag, 25.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über das Goldene Zeitalter Japans
Mittwoch, 27.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über den Teeweg und seine Bedeutung

Donnerstag, 28.6. 21.00 Uhr

Lesung von Kueperpunk Korhonen in der Galerie. Die Story
“Exopersona” ist eine Art cyberpunkiger Verbal-Manga :)

Freitag, 29.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über Geishas, damals und heute
ab 21.00 Uhr ein original Ozashiki, eine Teegesellschaft mit den hinreißenden Geishas aus dem Kaishi Chou Hanamachi

Samstag, 30.06. 20.00 Uhr

Als Weltpremiere Lesung des japanischen Märchens “Die weiße Schlange”. Das Märchen wurde speziell für dieses Event von ReginaN verfasst.

Sonntag, 01.07.

Finissage der Ausstellung, Ende der japanischen Woche

Wir freuen uns über sehr viele Gäste von nah und fern und wünschen allen viel Spaß!

Dienstag, 19. Juni 2012

Autoren beim Bücherpicknick - 3 Fragen und 7 Sätze für: Frank Hebben

von Kueperpunk Korhonen

Am 7.7. steigt unser Bücherpicknick im Parkhaus in Meiderich. Bis dahin stellen wir alle teilnehmenden Autoren vor. Heute: Frank Hebben

1. Wer bist Du und was machst Du?
Gedichte, wie? ^^

Ich bin der Tod in Monochrom: Ich bin das Rauschen nach Mitternacht, in deinem TV, und ein Funken Staub und Wahnsinn. Ich bin der Geist und die Stimme in deinem Kopf. Hör dir nicht zu!
2. Hast Du Schreibrituale?Jeden Morgen vorm Notebook zu Kreuze kriechen; abends die Worte verfluchen, dann morgens zu Kreuze kriechen …
3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt? Offline, in der Jetzt-Welt! „[…], aber die Grafik ist geil!“
4. Bücher sind … aus Papier; drinnen die Ameisenspuren, die Buchstaben sind.
5. Der Duden … dann: „Die letzten Tage der Ewigkeit“ vom Iwoleit; „Stimmen der Nacht“ von Ziegler; „Punktown“ von Jeffrey Thomas – und meine „Prothesengötter“… sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.
6. SecondLife ist … … was für Sheldon Cooper und Leute, die nicht bei Facebook ihre Lebenszeit verschwenden können und/oder wollen.
7. Alles, wirklich alles  … ist mir Inspiration.
8. Ich schreibe … um nicht verrückt zu werden; bin aber nicht sehr erfolgreich. Außerdem: Weltherrschaft! (dito)
9. Revolution oder Tod … gehört beim Schreiben immer dazu.

10. Ich wünsche mir zum Bücherpicknick … 
Käsebrote und Kaffee!
Homepage: www.neonrauschen.de, www.prothesengoetter.de

Sonntag, 17. Juni 2012

Rendezvous mit dem Tod

von Zauselina Rieko



Ich hatte ein Rendezvous mit dem Tod, und er war eigentlich ein ganz fröhlicher Geselle. Ich entschied mich dann aber doch, ohne ihn weiter zu ziehen ...
Den Samstag haben wir auf dem Mittelaltermarkt in Dortmund verbracht. Ich gebe zu: Ich habe ein Faible für diese Epoche. Genau genommen war es kein reiner Mittelaltermarkt, sondern schloss Fantasy und whatever mit ein. Also eine Menge Rollenspieler von Mittelalter bis Steampunk, Barock über Elfen und Waldwesen bis hin zu langweiligen Normalos in Jeans und T-Shirt, wie ich einer war. Es gab Schweinchen vom Spieß, persischen Mokka mit Kardamon, Ziegenkäse gegrillt und diverse andere Spezialitäten, die man ob der Menge natürlich nicht alle durchprobieren kann. Erbeutet habe ich viel nutzloses aber hübsches Zeug zum Herumstellen, wie etwa eine kleine Holzkiste in Buchform. In Second Life habe ich mir ein virtuelles Mittelalterkleid gekauft, mit dem mein Avatar derzeit herumläuft. Wüsste ich, zu welcher Gelegenheit ich das RL tragen kann, hätte ich mir gestern auch ein solches Gewand gekauft. Mehr Nachrichten aus dem Mittelalter gibt es drüben beim Küperpunk.
Blaugrün ist das Meer, blaugrün sind die Waldbewohner

Die Mietwohnungen des Mittelalters verfügten wohl über einen ausreichenden Pro-Kopf-Wohnraum, nämlich statistische drei Komma sieben neun Quadrateter pro Person, aber viele Menschen waren damit irgendwie nicht zufrieden ...

Hilfreiche Faustregeln für deine erste Lesung...

von Kueperpunk Korhonen

Ganz spontan habe ich mich heute Morgen entschlossen, noch einmal ein paar simple Faustregeln für Schriftsteller aufzustellen, die zu einer Lesung eingeladen worden sind. Diese übersichtlichen Regeln können  nicht nur hilfreich sein für Lesungen bei den Brennenden Buchstaben, sondern generell für alle Arten literarischer Events, egal ob auf virtuellen Plattformen oder der ganz realen Holzbühne.

Regel Nummer  1: Du bist also zu einer Lesung eingeladen worden. Wunderbar. Nutze die Chance und kommuniziere ausführlich mit dem Veranstalter. Erscheine nicht erst 10 Minuten vor der Lesung und frage dann, wie so etwas eigentlich funktioniert. Erst recht nicht, wie du deine vorgefertigte Aufzeichnung jetzt eigentlich ins Internet senden kannst.

Regel Nummer 2: Nutze die Möglichkeit, vorher noch einmal einen Voice-Test zu machen, um sicherzustellen, dass die Übertragung deiner Stimme einwandfrei funktioniert. Auf der realen Bühne entspricht dem ein gewöhnlicher Mikrofoncheck. 

Regel Nummer 3: Wenn dir der Veranstalter der Lesung einen Ehrenplatz auf der Bühne vorbereitet hat, dann setz dich darauf. Bleib nicht am Rand des Geschehens stehen, als wärst du nur Zaungast. Erst recht solltest du dich nicht weigern, das Gebäude, in dem heute DEINE Lesung  stattfindet, überhaupt zu betreten.

Regel Nummer 4:  Wenn du zu einer Lesung eingeladen worden bist, solltest du genug Textmaterial mitbringen, um mindestens 25 Minuten auf der Bühne bestreiten zu können. Ist das nicht der Fall, lass es den Veranstalter wissen. Er wird dich sicher gern unterstützten, indem er beispielsweise einen weiteren Autor einlädt, oder entsprechende Programmpunkte wie ein Interview einbaut.

Regel Nummer 5: Falls deine Lesung doch unerwartet früh endet: Frage deine Publikum NIEMALS, unter GAR KEINEN UMSTÄNDEN – und wir meinen GAR KEINEN  UMSTÄNDEN -, ob es noch Fragen hat. Dein Publikum hat keine Fragen, es erwartet, dass du Fragen stellst UND sie beantwortet. Dein Publikum will unterhalten werden und es will nicht spontan als Moderator deiner Veranstaltung einspringen. Der Veranstalter wird dir in solchen gern Situationen beistehen, siehe dazu aber noch einmal Regel Nummer 4.

Regel Nummer 6:  FRAGE DEIN PUBLIKUM NIEMALS OB ES NOCH FRAGEN HAT!

Regel Nummer 7: Falls der Moderator oder dein Publikum tatsächlich noch Fragen hat, darf man von dir mehr als nur Ein-Wort-Antworten erwarten. Du bist Autor und solltest dazu in der Lage sein. Erinnerungshilfe: Sätze bestehen aus Subjekt, Prädikat und Objekt. Antworten wie „Ja“, „Nein“ oder „Kann ich jetzt gehen?“, könnten dein Publikum veranlassen, sich darüber zu ärgern, seine Zeit mit dir vergeudet zu haben.

Regel Nummer 8: Falls dein Publikum jubelt, dir etwas zuruft, oder mit den Händen rhythmische Klatschgeräusche erzeugt, sei darüber nicht verunsichert. Mit solchen Gesten möchte man dir mitteilen, dass dein Vortrag gefällt.

Regel Nummer 9: Falls du eine besondere Form der Präsentation wünschst, lass es den Veranstalter vor deinem Auftritt wissen, versuche es ihm nicht erst durch mysteriöse Andeutungen zehn Minuten NACH der Veranstaltung mitzuteilen. Wir haben leider nicht mal in SecondLife funktionierende Zeitmaschinen.

Regel Nummer 10: Im Literaturbetrieb gilt: Ein Parkhaus ist ein Haus im Park und keine Tiefgarage!

Freitag, 15. Juni 2012

Die Japanische Woche am KrümelKram...

von Kueperpunk Korhonen


Regina hat bereits ausführlich darüber gebloggt:

Eine ganze Woche mit japanischen Themen erwartet Euch! Es gibt viel zu sehen, zu hören und zu staunen: in der Galerie eine Ausstellung mit Japankunst, vorm KrümelKram wird es einen Markt geben mit Büchertisch und Nudelsuppe, Glücksorakel und viel asiatischem Flair, und im Teehaus gibt es fast jeden Abend ein Programm :)
Das sieht (vorläufig) so aus:

Sonntag, 24.06.

Vernissage der Japanausstellung und Markteröffnung


Montag, 25.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über das Goldene Zeitalter Japans


Mittwoch, 27.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über den Teeweg und seine Bedeutung


Freitag, 29.06. 20.00 Uhr

Vortrag im Teehaus über Geishas, damals und heute
ab 21.00 Uhr ein original Ozashiki, eine Teegesellschaft mit den hinreißenden Geishas aus dem Kaishi Chou Hanamachi


Samstag, 30.06. 20.00 Uhr

Als Weltpremiere Lesung des japanischen Märchens “Die weiße Schlange”. Das Märchen wurde speziell für dieses Event von mir verfasst.

Sonntag, 01.07.

Finissage der Ausstellung, Ende der japanischen Woche

Wir freuen uns über sehr viele Gäste von nah und fern und wünschen allen viel Spaß!

Donnerstag, 14. Juni 2012

Danke

von FirleFanz Roxley
Die Besucher/innen kamen von weit her. Eine ist sogar vom Himmel herab gestiegen. Rasende Reporterin Quan Lavender.
Die Ausstellung am Dienstag, 12. Juni in der Colore Art Gallery war sehr erfolgreich dank vieler netter Besucher, denen auch Buchstabler begemixt waren. Vielen Dank an euch für die Unterstützung, für euer Kommen, für eure ermutigenden Worte. Mehr Bilder gibt es zu sehen in meiner Bruchbude FirleFanz´ RamShackle Hut.
Und wer die Eröffnung verpasst hat, 
kann noch bis zum 26. Juni einen Blick riskieren, 
denn so lange bleiben meine 
Licht&Schatten-Bilder noch dort hängen.

 http://slurl.com/secondlife/Oppenheim/208/65/23






Mittwoch, 13. Juni 2012

Lyrical Moments...

von Kueperpunk Korhonen
Am Samstag, den 16. Juni  wird der Lyriker Zandor Zane ab 22 Uhr  in unserer noch laufenden Ausstellung  Lyrikunst lesen. Er wird seine Text natürlich auf Englisch vortragen. Internationale Lesungen sind auch für uns immer wieder eine neue Erfahrung, deswegen freuen wir uns ganz besonders auf Zandors Auftritt. Dort lang zum Kafe Kruemelkram...

Montag, 11. Juni 2012

Vernissage

von FirleFanz Roxley

Ich bin eingeladen, in der Colore Art Gallery auszustellen und würde mich über den ein oder anderen Buchstabler ab 23 Uhr morgen bei der Vernissage freuen. Wer es zur Eröffnung nicht schafft, kann trotzdem bis zum 26. Juni irgendwann dort vorbei schauen.



Sonntag, 10. Juni 2012

Autoren beim Bücherpicknick am 7.7.: Michael Iwoleit

von Kueperpunk Korhonen

 1. Wer bist Du und was machst Du?
Michael K. Iwoleit – Autor, Kritiker, Übersetzer, Herausgeber
2. Hast Du Schreibrituale?
Die Nächte durchmachen. Im Finsteren funktioniert mein Kopf am besten.
3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt?
Durch Thorsten Küper und Kirsten Riehl.
4. Bücher sind … komprimiertes Leben und erweitertes Leben.
5. Möglichst viel vom Besten der Weltliteratur … sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.
6. SecondLife ist … ein Zirkus von Möglichkeiten.
7. Jeder kreative Künstler … ist mir Inspiration.
8. Ich schreibe … was ich selbst gern lese.
9. Geistige Freiheit und Offenheit … gehört beim Schreiben immer dazu.
10. Ich wünsche mir … viele aufmerksame Zuhörer … zum Bücherpicknick.

Homepage: iwoleit.wordpress.com

Auch nachzulesen bei den Bitterschlaglern...

it`s about light color & prim - Kjs Yips Ausstellung in Bell`s Kulturcafe in München

von Kuepeprunk Korhonen



Wir waren dort und haben uns umgeschaut. Hier einige Eindrücke:




Dort lang direkt zur Ausstellung in München.

Und mehr Informationen in Kjs Blog...

Pegasus - Bibliothek hat Arbeit ...

von BukTom Bloch

Guten Tag!

Freundlicherweise darf die Freie Bibliothek Pegasus auch in diesem Blog einige Zeilen posten.

Hier sind sie:
Die Freie Bibliothek Pegasus sucht stets ehrenamtlich - oder eben auch gut bezahlte Helferinnen und Helfer. Seriös, keine Investitionen nötig, freie Zeiteinteilung.

Beispiele für mögliche Arbeitsbereiche:

* Allgemeine Funktions- und Qualitätskontrolle auf dem Gelände, inklusive stichwortartigem Bericht darüber.
* Transferieren von copyrightfreien Büchern Flachnetz - SL. Erfahrung und Anleitung unsererseits ist gegeben. Im wesentlichen handelt es sich um die Erstellung von NCs.
* Erstellen von (Bücherinfo-)Schildern nach Vorgabe.
* Test des Quiz- Automaten.
* Verfassen von kurzen Info- Texten über Bücher (Anlehnung an wikipedia ist ok).
* Erstellen von Excel- Listen nach unterschiedlichen Sortierkriterien.
* Info- Clerks. Diese posten in diversen kleineren SL- Foren, blogs, u.ä. Neuigkeiten von Pegasus, ggf. auch vom übergreifenden Projekt SoKS (Sozial- kreative SIM), nach Vorgabe.

* Aufnahme von Pegasus in das inworld - Profil unter "Pics / Auswahl".

Erwartet wird Toleranz und nicht unterdurchschnittliche Umgangsformen. Eine Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift wäre angenehm.
Es gelten die TOS und der Covenant der Vision of mountains1.
(=Dieser besteht letztlich aus den TOS für PG bis maximal Mature SIM und heißt alle Bewohnergruppen willkommen. Einzige Ausnahme ist das Mitführen von gefesselten, geknebelten, oder ähnlich gestalteten anderen Mitbewohnern während des Aufenthaltes.)

Ich stelle jedem anheim, Kontakt aufzunehmen.
Man mag mir Spinner allerlei nachsagen- Unehrlichkeit oder Geiz gehören aber jedenfalls nicht dazu.
:-)
Freue mich über jedes ernst gemeinte Interesse.

Alles Gute- in allen Welten!

MfG
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub
Mail: ogma1@t-online.de
                                                                                                                                   
       
   

P.S.:
Mehr Infos gibt es u.a. hier:
http://www.omniavincitamor.de/41411/home.html



Samstag, 9. Juni 2012

E. A. Poe für die Ohren

von Zauselina Rieko


Im Kulturbunker Köln gab´s heute (und übrigens auch noch morgen) die Hörspielmesse. Meine Ausbeute sind 28 Edgar-Allan-Poe-CDs. Der freundliche Händler hat mir einen günstigen Preis gemacht, weil´s so viele waren. Und jaaaaa .... Second Lifer waren natürlich auch da. Violetta Miles und Lianou Llewellyn trafen auf Kueperpunk Korhonen und Zauselina Rieko.

http://www.hoerspiel-arena.de/

Freitag, 8. Juni 2012

Bücherpicknick im Parkhaus: Der Ablaufplan steht...

von Kueperpunk Korhonen


Zu finden unter "Bücherpicknick" oben rechts oder diesem Link: Zeitplan Bücherpicknick 2012

Dienstag, 5. Juni 2012

Autoren beim Bücherpicknick: 3 Fragen und 7 Sätze für Stefanie Jerz

von Kueperpunk Korhonen

1. Wer bist Du und was machst Du?
Familienfrau mit Schreibzwang
2. Hast Du Schreibrituale?
Nein.
3. Wie hast Du die Brennenden Buchstaben kennengelernt?
Über Thorsten/Kueperpunk. Er war so freundlich, sich mit mir einen Slam-Preis zu teilen :)
4. Bücher sind … die Äxte für das gefrorene Meer in uns – frei nach einem Zitat von Franz Kafka.
5. Kein Platz mehr … sollte in jedem Bücherregal vorhanden sein.
6. SecondLife ist … genau wie social network mir nicht genug. Aber eine prima Ergänzung zum “real live”…aber eigentlich braucht es die Unterscheidung gar nicht…oder doch?
7. Das alltägliche Leben … ist mir Inspiration.
8. Ich schreibe … weil ich muss,will, kann und darf.
9. Kugelschreiber oder Laptop … gehört beim Schreiben immer dazu.
10. Ich wünsche mir … ein volles Haus und viele anregende Begegnungen … zum Bücherpicknick.

Homepage: www.autorinnenvereinigung.de

Sonntag, 3. Juni 2012

lyrical moments

von FirleFanz Roxley
Am 16. Juni ab 22 Uhr wird Zandor Zane Lyrik lesen. Der aus den USA stammende Autor wird in Englisch lesen.