Dienstag, 14. August 2012

Litera-Tour

von Zauselina Rieko
Die Brücke über das große Wasser - kommt dem Gefühl, in einem Segelflieger zu sitzen, sehr nahe.

Kein Flüsschen, sondern das richtige echte Meer wird hier überbrückt

Eine knappe Woche Dänemark mit einem Abstecher nach Schweden - das war unser diesjähriger Urlaub. In Schweden mussten wir natürlich auf den Spuren von Kommissar Wallander wandeln. Als große Henning-Mankell-Fans war das ein Muss. Ystadt heißt das malerische Städtchen, in dem die Schwedenkrimis gedreht werden. Man konnte alle möglichen Orte der Dreharbeiten besichtigen, wie zum Beispiel Wallanders Lieblingscafé, das Polizeipräsidium, das in Wirklichkeit eine Bahnstation mit Jugendherberge ist, den Hafen und vieles mehr. Als wir da waren, sind wir leider nicht in Dreharbeiten hinein gerannt. Hätte mir schon gefallen, etwa eine schöne Wasserleiche zu spielen.
Auch Karen Blixens ("Jenseits von Afrika" *1885 +1962) Haus stand auf dem Programm unserer Ausflugsziele. Da es heute ein Museum ist, durfte man innen leider nicht fotografieren. Und als dritte literarische Station haben wir das Hamlet-Schloss umrundet. Gelegen in einem schönen Park mit großem Teich bietet es eine beeindruckende Kulisse.

Und wer nach der Bilderserie hier noch nicht genug Dänemark und Schweden hatte, kann drüben beim Küperpunk weiterstöbern.

Impressionen von skandinavischen Autobahnen - man fährt direkt in den Himmel hinein

Kopenhagen an einem sonnigen, entspannten Spätnachmittag

Kopenhagen ehrt seine Dichter und Denker. Irgendwo sind wir über den Hans-Christian-Andersen-Boulevard gefahren. Das Straßenschild fotografisch einzufangen ist mir wegen unserer Geschwindigkeit nicht gelungen.

Der Kopenhagener an sich ist ein entspanntes Individuum. Naja Großstadthektik gab es hier auch.

Rosklide - ja das mit dem Festival.

Der Dom aus dem 12. Jahrhundert. Wir hätten ihn gerne von innen besichtigt, aber waren nicht bereit, für eine Kirche Eintritt zu bezahlen. Ging mir gegen den Strich!

Der Dom ist Weltkulturerbe


http://de.wikipedia.org/wiki/Roskilde
Tunnelblick

Der Beweis: Wir waren in Ystadt.

Ystadts Leuchtturm von 1895. Knuffig!

Wallanders "Polizeipräsidum" - Eingang zur Bahnstation und ein B&B

Ein Flohmarkt, der auch gebrauchte Bücher anbot. Waren zumeist natürlich in Dänisch, welches ich aber so bruchstückhaft kauderwelsche, das es zum Lesen eines Buches nicht ausreicht.

Ja und das ist es: Wallanders Lieblingscafé. Münzen für den Parkautomaten wollte man uns nicht wechseln. Deswegen waren wir so beleidigt, dass wir nicht einkehrten. Ich verlasse das Café gerade ohne die Münzen und wandle auf einer wahren Odysse durch die Stadt auf der Jagd nach schwedischen Hartgeld-Kronen.

Die Altstadt präsentiert sich malerisch und romantisch. Man hat hier viel Arbeit investiert, Altertümchen zu erhalten.

Fachwerkhäuschen und enge Gässchen. Ystadt ist wirklich schön. Und am Wasser liegt es auch. was will man meer?

Rückseite des Bahnhofs

Kommentar veröffentlichen