Montag, 31. Oktober 2011

Halloween-Lesung

von Zauselina Rieko

Heute Abend um 18 Uhr werden Thorsten Küper, Kirsten Riehl und Ute Mroszinski in der Stadtbücherei Monheim am Rhein Gruseliges lesen. Die Einladung kam von Pro Literatur. Wer zufällig in der Nähe ist, ist eingeladen vorbei zu schauen. Diesmal wird es nicht nach Second Life übertragen.

Sonntag, 30. Oktober 2011

Anbau

von FirleFanz Roxley

Ein altmodisches Bücherregal mit den Büchern aller Autoren und Autorinnen, die bei den BB gelesen haben

Gemütliche Sitzrunde im Wintergarten - ideal für die nächste Halloween-, Advents oder Weihnachtslesung

Eine Buch lesende Katze gehört mit zum Inventar, ebenso wie der kuschelige Teppich

Wer sich öfters mal im Kafé KrümelKram aufhält weiß, dass dort nichts so bleibt wie es ist: Ständig wird da gebastelt und gebaut, Möbel verschoben und tapeziert. Jetzt hat das Kafé einen weiteren Ausbau bekommen - einen schicken Wintergarten. In den nächsten Tagen wird der sicher noch besser möbliert, aber ihr könnt euch dort ruhig schon mal umsehen.
Übrigens: Die Ausstellung, die anlässlich des Festivals der Liebe eröffnet worden war, steht noch und kann besichtigt werden.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Das Buch zum Festival

von FirleFanz Roxley


Wer das Festival der Liebe Revue passieren lassen möchte, sollte sich das Buch zum Festival nicht entgehen lassen. Die über 70 teilnehmenden Künstler sind darin festgehalten. Das Buch für 100 L$ kann als HUD getragen oder gerezzt werden.

Freitag, 21. Oktober 2011

Rückblicke

von Zauselina Rieko

Zauselina (Kirsten Riehl) liest schräge Erotik.

Kirsten mit Emine und Cordula vom Verein Bitterschlag e.V.


Bitterschlag war mit einem Büchertisch anwesend

Die Deko stammt noch von einer Märchenlsung für Kinder. Wunderbarer Ort zum Lesen!

Urbane Kultur - auf der Niebuhrg (mit h!) fanden die Lesungen statt

Kueperpunk liest im Rahmen des Wuppertaler Literaturevents "Der Berg liest"

Das letzte Wochenende stand ganz unter dem Eindruck des geschriebenen und vorgetragenen Wortes. Ich komme erst jetzt dazu, darüber zu bloggen. Zuerst hatte Bitterschlag e.V. eingeladen auf die Niebuhrg, einer verfallenen Villa im mittelalterlichen Stil. Die Bitterschlagler hatten einen Büchertisch aufgebaut, Zause und Kueper waren zum Lesen eingeladen. Danach ging´s noch zum Wuppertaler Event "Der Berg liest". An zahlreichen Örtlichkeiten wurde gelesen. Wir waren in einem Antiquariat zu Gast mit weiteren Science-Fiction-Autoren und -Autorinnen. Super Idee das Ganze!

Dienstag, 18. Oktober 2011

Doku

von FirleFanz Roxley

In dieser ZDF-Doku geht es um virtueller Welten - auch um Second Life. Die Sexgeschichten hinter den Avataren nehmen sich da sehr lustig aus. Aber es zeigt auch, wie Menschen mit Behinderung von diesen Welten profitieren. Es geht nicht um Flucht, sondern um Sozialkontakte und Selbstverwirklichung.

Montag, 17. Oktober 2011

FdL Streichhölzer

von Zauselina Rieko

Diese wunderbare Streichholzskulptur ist ein Geschenk an Zauselina und Kueperpunk zum Abschluss des Festivals. (Man beachte: der Linke trägt Vollbart!) Es sind nur Pixel in einer Pixelwelt. Aber unsere Freude sind keine Pixel - die ist sehr real. Danke an euch für dieses super Geschenk. Versteht sich von selbst, dass es einen Ehrenplatz im Kafé KrümelKram bekommen hat.

Und ChapTer hat sogar noch ein Gedicht geschrieben. Wer es in besserer Qualität selber lesen möchte, sollte nicht versäumen, mal wieder im Kafé vorbei zu schauen. Es hängt zum Nachlesen an der Wand.

Und drüben bei Klaus Ebner, Schriftsteller und einer Teilnehmer des Festivals, findet sich eine Lesenotiz.

Freitag, 14. Oktober 2011

FdL Nachlese

von FirleFanz Roxley

"Das Interview" (Autorin Heidi Hensges) auf Second Radio mit Kueperpunk und Zauselina zum Nachhören.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Hinter den Kulissen

von Zauselina Rieko


Bei den Brennenden Buchstaben from kueperpunk on Vimeo.



Bei den Brennenden Buchstaben from kueperpunk on Vimeo.
Dieses Video präsentieren wir euch, um zu zeigen, wie´s hinter den Kulissen bei den BRENNENDEN BUCHSTABEN abgeht, wenn ein Festival geplant wird. Viel Spaß beim Zuschauen und danke an ThK für den Dreh

Montag, 10. Oktober 2011

FdL Nummer drei

Morgue McMillan liest englische und deutsche Lyrik



In Cat Bouchers Musikzirkus rockt der Bär

Klaus Ebner, Träger des Wiener Werkstattpreis und des 2. Kurzprosapreis des ÖSV, präsentiert Lyrik und skurille Kurzgeschichten

"Together we are Heroes" ist der Titel des interaktiven Kunstwerkes, das von diversen Künstlern und Laien gemeinsam erstellt wird während des Festivals und dann in Flammen aufgeht







"Together we are Heroes" verbrennt

Sonntag, 9. Oktober 2011

FdL Nummer zwei

Von Zauselina Rieko


Der Sonntagmorgen lief ruhig an in SL. Dennoch hatten sich schon Besucher eingefunden, um Ausstelungen und Galerieführungen mitzumachen und Lyrikvorträge zu hören.

Heute Morgen startete das Festival in der Galerie von ChapTer Kronfeld mit einer ausgezeichneten Führung.


Alle Bilder sind selbst gemalt und haben teilweise Preise errungen


"Das letzte Abendmahl"

Ein Film über die Arbeit hinter den Kulissen des Festivals


Möwe Winkler konnte nicht persönlich anwesend sein, aber sie hat Aufnahmen von ihrer Lyrik zur Verfügung gestellt. Außerdem stellt sie Kunst aus.







Interaktive Kunst

Samstag, 8. Oktober 2011

FdL Nummer eins

von Zauselina Rieko

Krimischriftsteller Oliver Buslau las aus seinem neuesten Buch "Schatten über Sanssouci"



Die musikalische Eröffnung um 18:30 Uhr machte Guitarman Flanigan mit selbst geschriebenen Songs

Reichlich Zuhörerschaft begeleitete die Eröffnungsveranstaltung
ChapTer Kronfeld trug Lyrik vor

Oliver Buslau

Der Krimi ließ sich gemütlich lauschen

Kriminalschriftsellerin Heidi Hensges kam im Hamstar-Avatar. Sie bot drei Kurzgeschichten zum Thema "Missbrauch".


Zauselina erleuchtet


Schriftsteller Klaus Ebner präsentierte Lyrik und Kurzgeschichten. Er ist Träger der österreichischen Jugendbuchpreises




Auf "Aeonia Arts" konnten die Besucher eine außergewöhnliche Ausstellung genießen

Ebenfalls auf "Aonia Arts" zauberte zaphod Enoch eine Theaterbühne. Zwei Darsteller boten ein kurzes Stück.


Reporterin Rika Waechter

Penelope Parx war nur einer der vielen AustellerInnen auf "Aeonia Arts"



Penelope Parx

Mit diesen Bildeindrücken hat man eine Ahnung, was einem entgangen ist, wenn man nicht dabei sein konnte. Zu Ende war der erste Festivaltag damit übrigens nicht, denn bis Mitternacht ging es noch in Cat Bouchers Musikzirus mit einer Ausstellung weiter. Und heute folgen wieder Lesungen, Ausstellungen und Musik.