Sonntag, 29. November 2009

Leipzig literarisch


Die Besitzerin des virtuellen Leipzig Angie Ling hat zur Lesung geladen und sie kommen:
Der "Kueperpunk" Thorsten Küper, "Krimi-Sameja" Ingrid Schmitz und "Gavrael Hawkeye" Rael Wissdorf.
Ingrid Schmitz liest aus ihrem Roman Zwei Leben - ein Tod, der in Second Life spielt.


Thorsten Küper liest seine Kurzgeschichte Handlungsreisende, die er für die Lesung im Stellarium Erkrath (Die BRENNENDEN BUCHSTABEN berichteten) geschrieben hatte. Science-Fiction-Thriller in Second Life.
Zauselina - hier im Publikum, gespannt lauschend, um live bloggen zu können von der Veranstaltung.
Rael Wissdorf liest Ree, eine Kurzgeschichte im Segler-Milieu.
Das altehrwürdige Gebäude im virtuellen Leipzig, wo die Lesung stattfindet, als Außenansicht.

In der zweiten Leserunde schieben Ingrid Schmitz und Thorsten Küper noch eine Kurzgeschichte nach. Schmitz´ "Alle Jahre wieder" lässt Weihnachten in einem anderen Licht erscheinen. Küpers "Teures Taxi" ist eine Abbrechnung mit der Bahn. Wer liebt sie nicht, die Deutsche Bundesbahn!
Kommentar veröffentlichen