Freitag, 2. Oktober 2009

Odyssey - sehenswerte Künstlerregion

von FirleFanz

Am Samstag war ich in Second Life schon früh morgens unterwegs, um coole Plätze ausfindig zu machen. Diesmal hatte es mir das Odyssey Projekt angetan. In SL kann man der Odyssey Project Group beitreten, um über geplante Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben. Der Gruppenbeitritt erfolgt allerdings erst, nachdem ein Verantwortlicher den Avatar frei geschaltet hat. Vermeidet sicher "Leichen" in der Gruppe. http://slurl.com/secondlife/Odyssey/123/48/25


Die mit Graffitti verzierte Wand im Vordergrund zieht die Aufmerksamkeit nur wenige Augenblicke auf sich. Dann nämlich nimmt man die in der Luft schwebenden Autos wahr. Langsam drehend bewegen sich die an Trabis erinnernden Fahrzeuge durch die virtuelle Atmosphäre.
Der rosafarbene Trabi ist mir Leuchtstäben gespickt. Um sich selbst drehend schwebt er in der Luft.
Ob man die Farbe wohl noch mal von den Turnschuhen abkriegt?
Ich setze meine Tour fort und steuere geradewegs auf ein Gefängnis mit imposant dicken Mauern zu.
Ein vorsichtiger Blick durch die Gitterstäbe sagt mir, dass da jemand drin sitzt.
Also wenn mich meine Avataraugen nicht täuschen, ist das Mister Gandhi himself und persönlich.
Ich entschließe mich spontan, ihn zu besuchen. Das Sitzkissen anklicken und schon fliege ich in die vergitterte Zelle hinein. Leider antwortet er nicht auf mein Chatgetippe - ist wohl im echten Leben gerade in der Küche Kaffee holen oder hängt am Telefon. Das Ganze ist eine Aktion des Künstlers Joseph DeLappe. In Second Life nennt er sich MGandhi Chakrabarti. Seit dem 5. Mai sitzt dieser Avatar nun schon hinter Gittern, um an die Verhaftung des echten Ghandi vor 79 Jahren zu erinnern. Normalerweise kan man sich auch mit DeLappe im Chat unterhalten, aber natrlich kann er nicht tatsächlich 24 Stunden für Antworten parat stehen. So muss man also öfters den Kontakt suchen; dann ist auch mit ein bisschen Glück ein Chat über die Aktion und Ghandis Verhaftung möglich.
Na schön, ich möchte jetzt nach Hause. Und wieso lassen sich die Gefängnistüren nicht öffnen von innen? Das haben Gefängnistüren so an sich? Na toll!
Blick von außen auf die mittlerweile zwei Gefängnisinsassen - Ghandi und FirleFanz. Die Freiheit riecht gut!
Nach einigen Hin und Her schaffe ich es, mit der Kamera soweit herum zu schwenken, dass ich einen Teleport-Punkt anklicken kann. In sitzender Positur beamt es mich durch die Lüfte. Am Ende landet der Avatar im Boden, mein Bildschirm wird matschbeige, und eigentlich kann ich mich für heute ausloggen, weil ich gecrasht bin. Dabei habe ich noch nicht alles gesehen auf Odyssey. Werde meine Tour demnächst fortsetzen und euch berichten!
_____________________________________________________________________________________
DeLappes Website: http://www.delappe.net
Salt March Blog: http://saltmarchsecondlife.wordpress.com/
DeLappe auf Twitter: josephdelappe
DeLappe auf Facebook: Joseph DeLappe
Kommentar veröffentlichen