Mittwoch, 21. Oktober 2009

Frankfurter Buchmesse 2009 II.

von Zauselina Rieko


Auf der Buchmesse gab es in einem der oberen Stockwerke und abseits des großen Massengeschiebe und -gedränge ein wunderbares Antiquariat. Taschenkontrolle am Eingang zeugte vom Wert der ausgestellten Objekte. Preise von mehreren tausend Euro sind nicht ungewöhnlich. Da könnten Langfinger schon schwach werden...




Farbenprächtige Buchmalereien. Heutzutage könnte sich niemand mehr die Zeit nehmen, ein Buch so aufwändig zu gestalten.



Bücher über Heilmethoden - passend dazu entsprechendes Original-Zubehör.

Das hier ist mein persönlicher Favorit: Die Frauenzimmerschule oder sittliche Grundsätze zum Unterricht des schönen Geschlechts aus dem Jahr 1785.
Kommentar veröffentlichen