Donnerstag, 31. Dezember 2009

Epithet & Synonym - Literarisches Café mit Aqua-Life

von FirleFanz Roxley


Über das literarische Café Epithet & Synonym haben wir hier bei den BRENNENDEN BUCHSTABEN schon berichtet. Es ist ein virtuelles Café für Leute, die eine gute Unterhaltung in gemütlicher Atmosphäre lieben und darüber hinaus die virtuelle Welt für mehr nutzen möchten als nur für Spielerei. Der Besitzer und Gründer Karl George (Nickname "Karlingo Lorefield")hat das Café im April 2009 eröffnet. Seitdem finden dort literarische und musikalische Events statt. Der britische Lehrer schreibt selber Lyrik.

Wer das Café Epithet & Synonym kennenlernen möchte, kann jederzeit dort hin. Draußen rauscht der Regen, drinnen knistert heimeliges Kaminfeuer. Was weniger bekannt ist, sind die Unterwasserhöhlen rund um das Café. Ein Labyrinth narrt den neugierigen Besucher, der zuletzt, ist er so orientierungslos wie ich am Ende meiner Tour, nur mit einem Teleport wieder hinaus findet.
Mittelalterliche Türen verursachen ein mulmiges Gefühl, zeugen aber von Liebe zum Detail. Karlingo Lorefield hat alles selbst gebaut.




Zum Café gehört auch ein Buchclub. Man liest innerhalb einer bestimmten Zeit ein Buch und kommt dann an einem Abend im Café zusammen, um über dieses Buch zu diskutieren. So gibt es hier nicht nur passives Konsumieren, auch die interaktive Seite von Second Life wird genutzt.


Vorankündigung
Am 16. Januar 2010 um 21 Uhr wird der österreichische Schriftsteller Klaus Ebner bei den Brennenden Buchstaben im Café Epithet & Synonym lesen. Zuletzt machte er mit dem Roman "Hominide" auf sich aufmerksam. Preisträger verschiedener bedeutender Literaturpreise, Lyriker und kundig in der katalanischen, englischen, französischen und deutschen Sprache, wird er aus den neuesten Werken vortragen.
Mehr Infos über den Autor gibt´s hier.
Und last but not least könnt ihr euch mal auf dem Blog der Epithet-Leute tummeln, nämlich hier.

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Die Wahrheit über den Weihnachtsmann

von Zauselina Rieko


Auf dem Blog bei Immersion 1.0 gibt´s dieses beschauliche Weihnachtsvideo. Schluss mit den falschen Illusionen über Weihnachtsmann & Co - erzählt den Kindern endlich die Wahrheit und zeigt ihnen dieses Video!

Dienstag, 29. Dezember 2009

Gruselige Märchenlesung im Januar

von Glitzer Gloom

Das neue Jahr startet bei den Brennenden Buchstaben gruselig. Am 30. Januar findet ab 21.00 Uhr eine Märchenlesung statt. (Ort wird noch bekannt gegeben.) Wer Disney-Kitsch-Märchen liebt, wird hier sein blaues Wunder erleben. Gelesen wird Schauriges von Edgar Allan Poe, den Gebrüdern Grimm und anderen. Märchenhafte Kostümierung ist ausdrücklich erwünscht :-)

Übrigens: Es werden noch Vorleser gesucht - wer Interesse, ein Headset und am 30.1. ab 21.00 Uhr Zeit hat, meldet sich am besten per IM bei Zauselina Rieko oder Glitzer Gloom.

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Totentanz

von FirleFanz


Gothe in einer modernen Bearbeitung für den verspileten Literaten.

Montag, 21. Dezember 2009

Puppengrusel

von Zauselina Rieko

Alma from Rodrigo Blaas on Vimeo.

Pegasus - Bücher in Second Life

von FirleFanz Roxley

Bei BukToms Bloch hat jetzt Karl May Einzug gehalten. Stilecht in einer Blockhütte untergebracht ist eine kleine Bibliothek mit den Werken Karl Mays. Bei Anklicken spucken die Buchobjekte Note-Cards aus. Darauf finden sich die Geschichten um Winnetou & co. Erfreulich: Auch an eine Biografie des ungewöhnlichen Schriftstellers, der sein Leben in Armut begann, mit Kleinkriminalität fortsetzte, und schließlich zum weltberühmten Autor der Winnetou-Geschichten wurde, ist gedacht worden.

Die Buchobjekte selber wirken ein wenig überdimensioniert, sind dafür aber gut zu bedienen. Ob tatsächlich jemand am PC Karl May lesen wird, bleibt zu bezweifeln, kann man die Texte doch mittlerweile alle kostenlos im Netz auf lesefreundlicheren Internet-Seiten herunterladen und ausdrucken.

Ebenfalls sehenswert: Eine kleine Diaschau zeigt historische Buchcover. Bücher sind eben immer auch was fürs Auge, und das schließt den Buchdeckel als Kunstobjekt mit ein.
"Hier wird noch gebaut", erklärt BukTom. "Es lohnt sich also, immer wieder mal vorbei zu schauen." Dabei hat er an Deko gedacht, die den Wild-West-Charakter der Lese-Ecke unterstreichen. So liest sich Karl May eben stilecht: Am Lagerfeuer unterm Marterpfahl ...

PEGASUS in Second Life

Sonntag, 20. Dezember 2009

Ein Schlecker-Karton und dreizehn Bücher...

von Zauselina Rieko

... kamen bei mir vor wenigen Tagen an. Der Postbote brachte mir von Rika Bücher, die sie für BookCrossing stiftet. Jetzt sind neun der Bücher mit dem BC-Label und einem erklärenden Innenteil ausgesattet. Ich habe alles ordentlich mit Buchfolie festgeklebt und werde die Bücher morgen frei lassen.

Vier Bücher möchte ich erst noch selber lesen:
- Raymond Chandler Die Tote im See; Klassiker mit dem weltberühmten, auch von Bogart gespielten Detektiv Marlowe.
- Terry Pratchett Heiße Hüpfer; Habe schon oft von den Scheibenweltromanen gehört und bin mal neugierig, was das ist.
- Jack London Alaska Kid / Kid und Co.; Die London-Verfilmungen kennt man; sind gut. Jetzt will ich mich ans Buch begeben.
- Matthew Jones Die Cooter Farm
; Der Klappentext klingt vielversprechend. Mal sehen ...

Hier geht´s zu BookCrossing. Mein Buchregal findet ihr unter dem Nicknamen zauselina1

Sonntag, 13. Dezember 2009

Kleine Weihnachtslesung - Nachlese

von Zauselina Rieko

Zauselina und Kueperpunk lasen gestern aus ihren literarischen Vorräten. Kueperpunks politische Blogeinträge nehmen kein Blatt vor den Mund. Hier bekommen unsere Regierenden ihr Fett weg. Zauselina präsentierte Twitter-Einträge, die ursprünglich für einen Literatur-Wettbewerb geschrieben, wegen falscher Hash-Tags aber nicht angenommen worden waren.

Das Café Arabica von Arkon Dryke war diesmal Lesungsort. Destino Hax hatte gemütliche Kinosessel vor einer Freilichtbühne aufgestellt.

Den Einstieg in die Lesung machte Loriots bitterböses Gedicht von der mordenden Förstersgattin.

Rund 20 Leute lauschten eine Stunde lang. Second Life ist weder tot, noch an Kultur desinteressiert!


Glitzer Gloom war eigentlich als Vorleserin eingeplant gewesen. Sie hatte aber wegen Mikro-Schwierigkeiten absagen müssen. Das witzige Weihnachts-Outfit musste aber dennoch auf der Lesung präsentiert werden.


photos taken by Glitzer Gloom

Freitag, 11. Dezember 2009

Kleine Weihnachtslesung

von Zauselina Rieko


Am Samstag, den 12.12.2009 von 21 bis 22 Uhr werden die Brennenden Buchstaben eine Kleine Weihnachtslesung präsentieren. Stattfinden wird das Ganze im Café Arabica, das erst kürzlich von Arkon Dryke nach dem Umzug neu eröffnet wurde. Der Kueperpunk darf auf einer Buchstaben-Lesung natürlich nicht fehlen. Glitzer Gloom wird zum ersten Mal dabei sein.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Das große Weihnachtsvorlesen - Nachlese

von Zauselina Rieko

Am 5. Dezember konnte Second Life Das große Weihnachstvorlesen genießen. Wer behauptet, Literatur habe keine Fans, konnte sich hier eines Besseren belehren lassen. Es waren so viel Leute online und anwesend, dass es fröhlich laggte. Umgeben von weihnachtlicher Dekoration und Schnee konnte man den Geschichten lauschen.

Gestartet wurde mit einer Kriminalgeschichte von Heidi Hensges, hinter der keine Geringere steckt als ein kleiner Hamster. Als solcher nämlich ist sie in SL unter dem Namen Violetta Miles unterwegs. Zauselina las die Kurzgeschichte der engagierten Organisatorin vor.

Mitorganisator Wrister Wylie konnte an dem Abend traurigerweise nicht dabei sein. Er war den Leuten noch wohl bekannt als der "Dieter", den er bei der Vorauswahl der Vorleser/innen SL sucht den VorleseSuperStar gegeben hatte. Ausgerechnet an seinem Geburtstag hatte es ihn krankheitsmäßig erwischt.

Montgomery Sunnyside wartete mit Heinz Erhard auf, Gavvrael Hawkeye dann wieder mit einer Geschichte aus eigener Feder.

Jamie Leaves, in SL als Lianou Llewellyn bekannt,präsentierte zwei Gedichte, die aber leider nur einige Leute hören konnten, weil spontan von Voice auf Stream umgeschaltet wurde.

Frank Sorge erschien wieder stilecht als Renate Lubitsch und trug aus seinem Fundus eine Weihnachstmarktgeschichte vor. Satirisch und witzig wie man ihn kennt.



Ziara Heron, Safira Ihnen, Ulrika Tomsen, Phoebus Delwood und Kathleen Auer machten die Lesung schließlich komplett mit Geschichten von Selma Lagerlöff, Ines Lachnit, Jostein Gardner u.a. Erst gegen 23.30 Uhr wurde dann auf Musik umgeschaltet.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Papierkunst

von Zauselina Rieko

Wer sagt, dass Papier nur für Bücher oder zum Popowischen gut ist?

Entdeckt via facebook bei den Leuten von Ich mach was mit Büchern

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Das große Weihnachtsvorlesen


ENDLICH !!!
Darauf hat Second Life gewartet:
Das große Weihnachtsvorlesen. Am 5. Dezember von 21 bis 23 Uhr gibt´s Literatur live. Schrifteller/innen lesen eigene Texte, Vorleser/innen präsentieren Bekanntes und Beliebtes. Besinnlich oder bitterböse, lyrisch oder lustig, Gereimtes und Ungereimtes - es gibt nichts, was es nicht gibt!

Bis jetzt stehen folgende Textpräsentatoren fest:

***Ziara Heron: Der Schneepflug

***Safira Ihnen: Keine Zeit - oder Ein Lächeln zu Weihnachten

***Ulrika Tomsen: Ungestörte Vorweihnacht herausgegeben beim rororo-Verlag Nov.91, Bd. 6 der "Weihnachtsgeschichten am Kamin".

***Narina Cortes: Eine Adventsgeschichte
(Sonntag, 1. Advent 19.00 Uhr. In der Reihenhaussiedlung Rösrath City lässt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß. )

* Montgomery Sunnyside
* Kathleen Auer
* Zauselina Rieko
* Gavrael Hawkeye
* ohrenschmerzen Antwerp (ja er heißt so, aber seine Stimme ist trotzdem gut!)

... und last but not least
***Lianou Llewellyn (Jamie Leaves) mit zwei Gedichten. Zwischen den Literaturergüssen wird sie für live Musik sorgen. Wer diese Stimme einmal gehört hat, weiß, dass man sie sich nicht entgehen lassen sollte. Jamie Leaves hat eine eigene Band.

Hierher soll es euch an dem Abend ziehen.

Sonntag, 29. November 2009

Leipzig literarisch


Die Besitzerin des virtuellen Leipzig Angie Ling hat zur Lesung geladen und sie kommen:
Der "Kueperpunk" Thorsten Küper, "Krimi-Sameja" Ingrid Schmitz und "Gavrael Hawkeye" Rael Wissdorf.
Ingrid Schmitz liest aus ihrem Roman Zwei Leben - ein Tod, der in Second Life spielt.


Thorsten Küper liest seine Kurzgeschichte Handlungsreisende, die er für die Lesung im Stellarium Erkrath (Die BRENNENDEN BUCHSTABEN berichteten) geschrieben hatte. Science-Fiction-Thriller in Second Life.
Zauselina - hier im Publikum, gespannt lauschend, um live bloggen zu können von der Veranstaltung.
Rael Wissdorf liest Ree, eine Kurzgeschichte im Segler-Milieu.
Das altehrwürdige Gebäude im virtuellen Leipzig, wo die Lesung stattfindet, als Außenansicht.

In der zweiten Leserunde schieben Ingrid Schmitz und Thorsten Küper noch eine Kurzgeschichte nach. Schmitz´ "Alle Jahre wieder" lässt Weihnachten in einem anderen Licht erscheinen. Küpers "Teures Taxi" ist eine Abbrechnung mit der Bahn. Wer liebt sie nicht, die Deutsche Bundesbahn!

Freitag, 27. November 2009

Bücher mit Eigenleben

Was tun Bücher nachts, wenn sie keiner liest? Im Regal herumdösen? Auf dem Nachttisch geduldig auf den nächsten Abend warten? Weit gefehlt! Unserem Reporter Günter-Erwin Knieseköttel ist jetzt dieses spektakuläre Geheimvideo gelungen. Es beweist, dass Bücher ein Eigenleben haben und dies unbemerkt ausleben.



Video erwischt beim Leander Dort erfährt man auch, dass es sich um eine Buchwerbung handelt.

Nachtrag:
Dies war jetzt mein 99. Blogposting. Beim nächsten Posting ist es Zeit für eine kleine Party!

Donnerstag, 26. November 2009

musikalische Achterbahn



Wie fühlt sich Musik an? Manchmal wie eine Achterbahn. Interessante Visualisierung.
Mehr Hörenswertes bei den Berliner Philharmonikern

Sonntag, 22. November 2009

2012 - Filmkritik



Katastrophenspezialist und Weltuntergangsexperte aus dem Schwabenland Roland Emmerich lässt mal wieder alles untergehen. Diesmal im Wasser. Eine große Flutwelle kommt über die Anden. Zuerst aber bekommt die Erdoberfläche einen riesigen Riss. Und alle Häuser stürzen ein, und alle Bäume fallen um, und alle Kühe auch ...

Eine Familien- und Love-Story gibt´s nebenbei auch noch. Der Nebenbuhler kommt - wer hätte es gedacht und ach wie praktisch - in der Katastrophe um.

Wie überlebt die Menschheit das Ganze? DAS Prinzip ist dann nicht auf Emmerichs Mist gewachsen, DAS Prinzip ist schon bisschen älter. Etwa 5000 Jahre oder so älter. Hat ein Archetyp erfunden. Noah. Also transportiert ins Jahr 2012 heißt das: Riesige Schiffe mit Platz für etliche Tiere, zur Rettung jeder Tierart eben immer paarweise und auch Platz für viele Menschen. Solche mit Geld haben bessere Überlebenschancen. Ja ... Milionäre und Milliardäre lassen sich günstiger fortpflanzen.

Daneben gibt´s jede Menge ästehischer Bilder von einstürzende Hochhäusern und überfluteten Gebirgen und in Erdspalten fallenden Menschen. Ist ein bisschen zu viel des Guten. Wenn dann die Filmhelden in aller Seelenruhe bis zum Erdkern gucken, kommt das nicht soooooo glaubwürdig rüber. Politisch korrekt mit schwarzem Präsidenten, aber politsch auch unverfänglich mit bösen Kommunisten und Russen, die sich am Ende doch noch human verhalten - sozusagen für jeden etwas dabei auch mit einer Prise Sozialkritik - ist der Film zwar optisch gelungen, inhaltlich aber dünn. Trotzdem gut für nette Samstagabend-Unterhaltung.

Hier der Trailer.

Sonntag, 15. November 2009

Lesung im Stellarium Erkrath am Dienstag: Neues aus der Zukunft

von Kueperpunk Korhonen

















Science Fiction Autoren aus der Region lesen abgeschlossene Kurzgeschichten unter dem künstlichen Planetariumshimmel. Dabei sind: Nadine Boos, Michael Iwoleit, Uwe Post, Thorsten "Kueperpunk" Küper. Beginn 20 Uhr.
Mehr Informationen und Anfahrtsbeschreibung hier...

Samstag, 14. November 2009

SL sucht den SuperVorleser

Kathleen Auer liest vor. Sie wird zum Recall bestimmt. Die Stimme fanden alle gut. An der Betonung fehlte es etwas, aber das war Lampenfieber.
Safira Ihnen hat ein zweites Mal gelesen. Diesmal ohne technische Schwierigkeiten in astreiner Qualität.

Das Zwischenergebnis sieht also so aus:

Dabei sind
Zauselina Rieko
Gavrael Hawkeye
Ziara Heron
Monalisa Robbiani
Montgomery Sunnyside
Wolwaner Jervil
Safira Ihnen
Ulrika Tomsen

Recall machen
Narina Cortes
Kathleen Auer

Montag, 16.11. um 20.30 Uhr Recall und zwar hier - Zuhörer willkommen.

Dienstag, 10. November 2009

SuperVorleserIn

von Zauselina Rieko



Natasha Randt hat gestern im Hintergrund alles filmisch festgehalten.

Und noch mal zur Erinnerung hier die nächsten beiden Castings:
Mittwoch, den 11.11. ab 19.30 Uhr
Samstag, den 14.11. ab 20.30 Uhr

(IM mit tp-Wunsch an Violetta oder Zauselina reicht, um an den richtigen Ort gebeamt zu werden.)

Montag, 9. November 2009

Super-Vorleser - Live Blogging

von Zauelina Rieko

Violetta Miles, Zauselina Rieko, Wave Wylie und als "Dieter" Wrister Wylie betätigen sich als Jury beim großen Vorlese-Wettbewerb SL sucht den VorleseSuperStar.



Hier ist gerade Safira Ihnen angetreten.

Abschlussberatung mit Hamster

Es bleibt spannend! Am Mittwoch um 19.30 Uhr geht´s weiter. Vorlesewillige können sich bei einem der o.g. Jury-Mitglieder melden. Ihr lest einen selbst ausgesuchten kurzen Text.
Nächster Wettbewerbstermin ist Samstag. Genaueres lest ihr zu gegebener Zeit hier auf dem Blog oder per Gruppenmitteilung in SL.

WICHTIG
Am 5. Dezember um 21 Uhr ist die große Weihnachtslesung. Termin vormerken! Gelesen werden kurze (d.h. etwa 10minütige) Texte eines Autors / einer Autorin deiner Wahl.

Sonntag, 8. November 2009

Kritik zum heutigen Sonnenaufgang...

von Kueperpunk Korhonen

Nicht, dass er sich verspätet hätte. Nein, dieser Sonnenaufgang hielt sich exakt an den Spielplan und die Natur ließ es sich auch nicht nehmen, den Vorhang weit aufzuziehen, um uns ihre heutige Inszenierung darzubieten. Doch sie hätte sich die Mühe sparen können. Was sich dem Auge bot, war trotz klaren Himmels nur blass, farblos, trist und ohne Höhepunkte. Ein Sonnenaufgang, wie man ihn überhaupt nicht wahrnehmen würde, wäre man nicht eigens für ihn schon um 6.15 Uhr aufgestanden. Wo blieben die grandiosen Farbnuancen der Vorstellung vom vorletzten Samstag? Wo das tiefe Rot, das sich in einer unglaublich ambivalenten Darstellung spielerisch auch als Purpur präsentiert? Da war nichts erkennbar von der Virtuosität vergangener Auftritte. Meine Ausbeute an brauchbaren Fotos ist gleich Null. Natur, du wirst sehr an dir arbeiten müssen.

Hier und hier könnt ihr sehen, was sich heute morgen abgespielt hat...

Dienstag, 3. November 2009

Hörbuch Frankenstein

Boris Karloff
(1887 - 1969)





Mary Shelleys Frankenstein gibt´s als kostenlosen Download.

Entdeckt habe ich den weltberühmten Klassiker bei den Leuten von LeseLustFrust. Lohnt sich, in dem Blog mal zu stöbern. Rezis und Büchervorstellungen ohne Ende - da freut sich der Bücherwurm und auch die -würmin.

Sonntag, 1. November 2009

Boo!

von Lavena Lyvette




Ich bemerkte, dass der Boden unter meinen Füßen glitschig war. Als ich an mir herabblickte sah ich, dass ich in einer roten, klebrigen Flüssigkeit stand. Die Luft roch leicht metallisch. Um mich herum war es dunkel. Nur der Vollmond schien und beleuchtete meine Umgebung schwach. Ich ging langsam weiter und stieß mit meinem Fuß hart gegen etwas Hölzernes. Ein Brett? Eine Stufe? Ich versuchte mehr zu erkennen, da sah ich dass es ein großer flacher Kasten aus Holz war. Ich stieg darauf als sich eine Wolke vor den Mond schob und es stockduster wurde. Langsam schob ich mich vorwärts. Meine Hand berührte eine rauhe Fläche vor mir. Ich Ich tastete mich weiter an dieser nach modrigem Papier riechenden Wand entlang, als ich unter meiner Hand plötzlich etwas Klebriges erspürte. Die Wolke zog langsam am Mond vorbei und gab den Blick auf das Wort Help frei, das mit dieser roten, dicken Flüssigkeit an die Wand geschmiert war. Ich führte meine Hand zum Gesicht und leckte sie ab. Plötzlich hörte ich Stimmen hinter mir! Die Gestalten hoben sich nur schemenhaft von der dunklen Umgebung ab. Ich stand mit dem Rücken zur Wand. Hallo, sagte ein Mann, der mehr tot als lebenig schien. Wir können gleich anfangen antowortete ihm ein leuchtender Kürbis. Auf dem Holzkasten wurde ein kleines Feuer entzündet und erhellte so die anderen Gestalten: Ich war umgeben von Toten, Dämonen, Zombies und anderen Horrorgestalten. Sie setzten sich auf blutrote Sessel, die vor dem Kasten aufgestellt wurden, ich tat es ihnen gleich um nicht aufzufallen. Der Kürbis setzte sich auf einen großen Ohrensessel, der neben dem Feuer auf dem Podest stand und eröffnete die Halloweenlesung - eine Zusammenarbeit der BrennendenBuchstaben mit der Gruppe Weltfrieden.




Zauselina Rieko, die in dem Kürbiskostüm steckte, ließ die Zuhörer erschaudern mit ihrer Gruselgeschichte Frosty the Snowman.

Trotz seiner tödlichen Stichwunde schaffte es Kueperpunk Korhonen sich auf die Bühne zu schleppen und seine Horrorgeschichte Mouth wide open vorzutragen.

Gavrael Hawkeye unterhielt sein modriges Publikum mit seinen Texten.

Schließlich las auch Renate Lubitsch mehrere Kurzgeschichten vor.




Violetta Miles von der Gruppe Weltfrieden, die der Lesung mit ihrer schaurigen Dekoration die richtige Stimmung gab, jedem ein Glas Blutbowle spendierte und nach der Lesung für musikalische Unterhaltung sorgte

Die Lesung aus der Vogelperspektive




Nach der Lesung wurde noch ordentlich getanzt!


Hier gibt´s noch mehr Fotos

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Kurzgeschichten-Wettbewerb

von Zauselina Rieko

Der mdr schreibt einen Kurzgeschichten- /Shortstory-Wettbewerb aus. Mit maximal 11.000 Zeichen (einschl. Leerzeichen) soll eine gute Geschichte produziert werden. Dem / der Ersten winken 5.000 Euro, für den zweiten Platz gibt es 2.000 Euro und für den dritten sind 1.500 Euro vorgesehen. Wer es in die Finalrunde schafft, wird zum Vorlesen nach Leipzig eingeladen. "Einladung" heißt, dass Fahrtkosten übernommen werden, ein kleines Honorar winkt, wenn man nicht zu den ersten drei Siegern gehört und der Text in einer mdr-Anthologie veröffentlicht wird. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2010.

Hier geht´s zur Seite des mdr