Sonntag, 25. September 2016

Das FdL 2016: Keine zwei Wochen mehr...

Barloks Bühne für Felix Münter wächst weiter.

Wir arbeiten hart am Programm.

In weniger als zwei Wochen beginnt das Festival der Liebe 2016. 
Das Team baut an Bühnenbildern und Kulissen, die Künstler bereiten ihre Installationen vor, die lesenden Autoren wählen Textausschnitte aus oder machen sich mit SecondLife vertraut. In den nächsten Tagen werden wir mit jedem einzelnen Voicechecks machen, um sicher zu gehen, dass sie so gut wie möglich zu verstehen sind.
Der Programmplan im Internet ist fast vollständig. Heute haben wir außerdem die inworld-Version vorbereitet. Wir werden sie in Form einer Notecard als Group-Notice verschicken und man wird sie aus den Plakaten für das FdL ziehen können. Natürlich erst dann, wenn das Programm wirklich komplett ist.
Es können beispielsweise noch Mitleser hinzu kommen.  Außerdem hat sich kurzfristig noch ein zusätzliches Bühnenbild ergeben.
Nebenbei machen wir natürlich noch Werbung in den Blogs, bei Facebook, Twitter, Google Plus und in verschiedenen Foren.
Unser ganz besonderer Dank gilt Miara Lubitsch und Kjs Yip die wild entschlossen eine schnelle Lösung für die Probleme durch den Verlust von Kreativdorf gefunden haben. Dazu in kürze mehr.


Dienstag, 20. September 2016

Das FdL 2016 vom 7. bis 9. Oktober...




Wie (fast) jedes Jahr im Oktober wird auch dieses Jahr wieder unser FdL über die Bühne gehen. Das Programm zusammenzustellen wird anscheinend jedes Jahr einfacher. Nicht dass wir es uns jetzt schon bequem machen könnten. Natürlich gibt`s noch jede Menge Vorbereitungen zu treffen. 
Den exakten Programmplan stellen wir in den nächsten Tagen online. Er wird siich dann erfahrungsgemäß noch verändern, allein schon deswegen, weil einige Locations erst noch gebaut werden. Das FdL wird wie immer an vielen Orten in SecondLife stattfinden: Im Kreativdorf, in SL Stuttgart, in Barloks Hafen, in der Yúcale Coffee Gallery, im Transistor, auf BukToms SIM Visions of Mountain1, im SL Planetarium und zum ersten mal im Thêatre de l’âmes und in Paffenthal
Unten schon mal eine Liste aller Teilnehmer, also aller Autoren, Künstler und Veranstalter und all jener, die tolle Bühnenbilder bauen werden. Bisher sind es 33 Mitstreiter.

Donnerstag, 15. September 2016

Abschied vom Kreativdorf: Warum wir im Datenozean versinken...

Um es kurz zu machen:
Kreativdorf wird im Cybernirvana verschwinden und das schon sehr bald.
Die schlechte Nachricht kam am Sonntagabend. Aus sehr nachvollziehbaren Gründen muss sich die Besitzerin unserer SIM aus SecondLife zurückziehen. Für uns Kreativdorfler bedeutet das, heimatlos zu werden.
Leider interessiert sich Linden Labs kaum dafür, wer ihre Inseln im Datenozean bewohnt. Von Belang ist für den Konzern nur, wer dafür bezahlt. Eine Übernahme der gesamten SIM durch einen von uns kommt leider nicht in Frage, wäre zum jetzigen Zeitpunkt auch kaum organisierbar und so müssen wir uns zunächst einmal damit abfinden, dass unser derzeitiger Standort nicht weiter existiert.
Ich stelle mir gern vor, dass das Dorf einem riesigen Datamining Bagger weichen muss, der einen Wort-Tagebau in den Cyberspace fressen wird. Aber letztendlich geht es nur um Dateien, die von einem Server an der Westküste der USA gelöscht werden. Nichts als Bits und Bytes, für uns jedoch viel mehr als das.
Ich bin seit acht oder neun Jahren Mieter unserer SIM, die damals noch Ataria hieß. Damit bin ich einer jener Unverbesserlichen, die nie das Interesse an SecondLifes simpler Version eines Cyberspace verloren haben.
Ursprünglich hatte ich mal so etwas wie einen Club in einer Raumstation. Das Neocortexx, in dem ich ab und zu Cyberpunk Partys organisiert habe. Im daran angedockten Luftschiff habe ich bei einem Bloggertreffen zum ersten Mal mit meiner Frau geflirtet. Sie glücklicherweise auch mit mir.
Seit 2010 nutzen wir die SIM gemeinsam als Heimatinsel für unser Kafé KrümelKram und das Projekt der Brennenden Buchstaben. Wir haben dort Lesungen, Ausstellungen, Flohmärkte, Theateraufführungen und Comedyshows organisiert.
Im September 2010 waren wir die offizielle Dependance des Gogbot in Enschede. Stelarc höchstpersönlich (ja, das ist der mit dem Ohr auf dem Arm) ist damals bei uns aufgetreten. Er und viele andere Künstler. Auch die legendäre Bryn Oh hat sich immer wieder mit Installationen an unseren FdLs und Steampunk Kunstevents beteiligt.
Kreativdorf war Austragungsort für vier Festivals der Liebe und vier BB E-Book Events, hinzu kommen viele viele Einzelveranstaltungen mit all den Autoren, die bei uns im Kafé oder nebenan in Barloks Hafen aufgetreten sind.
2013 haben meine Frau und ich auf unserer SIM virtuell gemeinsam mit vielen Freunden unsere Verlobung gefeiert. (Ja, natürlich auch in echt!) Kurz vorher, im Juli des selben Jahres hatten wir Ataria in Kreativdorf umbenennen lassen. Seit dem haben sich befreundete Künstler, Musiker und Schriftsteller hier niedergelassen. Im Augenblick haben rund 15 von ihnen gemeinsam mit uns im Dorf ihre virtuelle Heimat gefunden.
Wir alle finden es sehr schade, dass wir das Dorf jetzt aufgeben müssen. Das aber trotzdem mit einem guten Gefühl, denn:
Unsere Community ist nicht daran zerbrochen, dass wir uns zerstritten hätten. Die Sache mit dem sozialen Miteinander haben wir signifikant besser hingekriegt als viele andere.
Es hat in Kreativdorf über  drei Jahre hinweg unter den Nachbarn keine Konflikte, ja nicht mal Diskussionen gegeben. Und das trotz teilweise chaotischer Einteilung der Parzellen und der Tatsache, dass viele Bewohner nicht mal Kontrolle über den Stream auf ihrem Land hatten. (Was übrigens nur an mir lag und nicht an der SIM-Ownerin!)
In einem gewöhnlichen deutschen Schrebergartenverein wäre unter diesen Umständen in weniger als 90 Minuten ein Atomkrieg ausgebrochen.
Bei uns macht jeder irgendwie lieber sein Ding und fühlt sich wohl dabei in einem Cyberdörfchen, das zeitweilig belebter wirkt als manche der großen digitalen Metropolen. Ich glaube, uns umweht ein Hauch von digitaler Kommune Eins. Nur in sympathisch.
Es macht mir immer großen Spaß, durch unser Dörfchen zu marschieren und den Nachbarn über die Schulter zu schauen. Cyber-Galier gegen Kleingärtnermentalität. Ich bin begeistert, wenn Wilfried Virtuell Monat für Monat seine Schreibgruppe moderiert. Die gedeiht ganz prächtig in der Kreativdorf-Freilandhaltung. Die meisten Gruppen dieser Art überleben nicht mehr als fünf Termine.
Ich werfe gern einen verschmitzten Blick auf Moewes Bauplätze. Emsig wie sie ist, entstehen bei ihr ständig neue Installationen. Aber da sind natürlich auch noch Kjs, Daruma, Dea, Moewe, Sina und Xirana mit ihren Galerien.
Von Barlok ganz zu schweigen, der wie immer gerade antike Ruinen, Horrorhäuser, Raumstationen, Klöster oder Apokalypsen bastelt – als Bühne für die nächste Lesung.
Natürlich gibt es auch noch Schriftsteller bei uns. Wilfried, den ich gerade schon erwähnt habe, Sabine Schäfers und Jan-Tobias Kitzel. Übrigens kann man während NaNoWriMo in Sabines alias Joeys Café fast täglich Autoren antreffen, die dort gemeinsam schreiben. Mela Eckenfels schaut dann öfter mal rein.
Alle Bewohner des Kreativdorfs haben sich gestern versammelt, um gemeinsam über die Zukunft unseres Projektes zu beraten. Dabei konnten wir eindeutig feststellen, dass alle die Gemeinschaft erhalten möchten und dazu sogar bereit sind, etwas größere Parzellen zu mieten als bisher. Wie es konkret weitergeht, will ich jetzt noch nicht verraten. Nur zwei Informationen:
Erstens: Das FdL findet zum angekündigten Termin statt.
Zweitens: Das Kreativdorf verschwindet nicht endgültig aus SecondLife.
Ihr könnt uns allerdings helfen, wenn ihr selber Kreative seid und euch gern auf Kreativdorf niederlassen möchtet, oder jemanden kennt, der zu uns passen würde. Oder wenn ihr einfach nur Spaß daran habt, permanent Leute wie uns um euch zu haben. Wir können nämlich noch Mitbewohner gebrauchen.
Die Lesungen von Sandra Baumgärtner und Anja Bagus am kommenden Samstag finden selbstverständlich statt.
Nur werden sie leider auch einen Abschied für uns bedeuten. Denn in etwas mehr als einer Woche wird der Moment kommen, an dem das alte Kreativdorf sich in eine leere Fläche auf dem digitalen Ozean verwandelt...
Aber keine Sorge, auf eins kann man sich verlassen: Wir Dorfler sind alle noch da und ziemlich schwer zu übersehen. 
Stelarc 2010 bei seinem Auftritt auf Ataria später Kreativdorf.

Plakat zu Moewes Ausstellung "Vom Schwanken der Sanduhr". Für Moewe äußerst erfolgreich.
Eines der vielen Treffen der Schreibgruppe. Bild: Markus Gersting
Sabines Lesung vor Joeys Café beim FdL 2015. Bild: BukTom Bloch
Alex Jahnke liest live bei uns im Bühnenbild von Barlok Barbosa.
NaNoWriMo-Autoren schreiben  live bei Joey im Cafe. Bild: Markus Gersting

Dienstag, 6. September 2016

Das FdL 2016: Erste Version des Programmplans online...

...und kann ab sofort jederzeit auf den Blogs der Brennenden Buchstaben und dem von Kueperpunk unter dem Reiter "FdL 2016" (oben rechts!) eingesehen werden. 
Wenn ihr Teilnehmer seid, kontrolliert bitte noch einmal,  ob Zeitanhaben und Titel stimmen. Gleiches gilt für die Veranstalter. Für die Lesungen eurer Kollegen werden immer Mitleser gesucht. Teilt uns mir, wenn ihr eine bestimmte Kollegin oder einen Kollegen unterstützen wollt, oder wen ihr möchtet, dass wir eine oder mehrere Figuren in euren Texten übernehmen. Kueperpunk liest skrupellos bei allen mit. Er wird seine Stimme am Montag nach dem FdL sowieso nicht brauchen. 
Noch stehen nicht alle Titel fest und auch Orte und Zeiten können sich jederzeit noch ändern. Wir werden den Programmplan aber wie gewohnt stets aktuell halten. 

Montag, 5. September 2016

Freitag, 7. Oktober bis Sonntag, 9. Oktober - Lesungen, Ausstellungen, Comedy und mehr...




Wie (fast) jedes Jahr im Oktober wird auch dieses Jahr wieder unser FdL über die Bühne gehen. Das Programm zusammenzustellen wird anscheinend jedes Jahr einfacher. Nicht dass wir es uns jetzt schon bequem machen könnten. Natürlich gibt`s noch jede Menge Vorbereitungen zu treffen. 
Den exakten Programmplan stellen wir in den nächsten Tagen online. Er wird siich dann erfahrungsgemäß noch verändern, allein schon deswegen, weil einige Locations erst noch gebaut werden. 
Unten schon mal eine Liste aller Teilnehmer, also aller Autoren, Künstler und Veranstalter und all jener die tolle Bühnenbilder bauen werden. Bisher sind es 33 Mitstreiter. 
Wilfried Abels, Autor und Organisator der SL Schreibgruppe liest aus „Die Geburt des Drachen“

Samiraa Adderstein, Veranstalterin in der Yúcale Coffee Gallery

Ataro Asbrink, Künstler

Barlok Barbosa, Künstler, Veranstalter und Bühnenbauer

Bastian Barbosa, Veranstalter im SL Planetarium und Bühnenbauer

Spectare Barbosa, Veranstalterin im SL Planetarium und Bühnenbauerin

Gabriele Behrend, Autorin liest „Suicide Rooms“ aus dem Magazin Exodus.

Petka Anita Bielert, Künstlerin mit ihrer Ausstellung „Un-heimliche Welten“.

BukTom Bloch, Autor, Künstler und Veranstalter in der Pegasus Bibliothek

Frederic Brake, Autor liest die Kurzgeschichte „Flüchtige Gedanken“

Andrea Brücken, Künstlerin

Clairediluna Chevalier, Veranstalterin in SL Stuttgart , Bühnenbauerin, Kamerafrau und Expertin für Audiomitschnitte

Norbert Fiks, Autor liest aus „Zeit für die Schicht“

Dennis Frey, Autor liest aus der Sammlung „Gefunden“ aus der Reihe „Magische Meriten“

Markus Gersting, Autor und Veranstalter liest aus „Hydorgol 3“

Petra K. Gungl, Autorin liest aus „Diabolisches Spiel“

Carolin M. Hafen, Autorin liest aus „Das Drachenvolk von Leotrim 2 – Drachensichel

Selina Haritz, Autorin liest aus „Traumdealer am Abstellgleis“

Peter Hohmann, Autor liest aus „Eherne Garde 1“

Michael K. Iwoleit ,Autor und Musiker spielt live für uns eigene Kompositionen auf seinen Dampfsynthesizern. Brillante elektronische Musik aus Wuppertal vom Science Fiction Altmeister

Jan-Tobias Kitzel, Autor liest „Friedensleere“ aus der Anthologie „Gamer“

Chapter Kronfeld, Künstler

Kueperpunk Veranstalter, Autor, Vorleser und Moderator liest Comedy.

Angie Ling, Veranstalterin im Thêatre de l’âmes
und Moderatorin

Felix Münter, Autor liest aus „Rising 3 – Neue Fronten“

Xirana Oximoxi ,Künstlerin

Kirsten Riehl, Autorin, Veranstalterin und Moderatorin

Sabine Schäfers, Autorin liest aus „Cafe Morte“

John von Landfall, Veranstalter im Transistor

Jennifer B. Wind, Autorin liest aus „Als der Teufel erwachte“, dem Folgeroman zu „Als Gott schlief“

Moewe Winkler, Künstlerin 

Hauptmann Weydert Veranstalter in Pfaffenthal

Kjs Yip, Künstler

Sonntag, 4. September 2016

Samstag, 17. September: Anja Bagus und Sandra Baumgärtner lesen aus Aurora - noch mehr Bilder vom Bühnenbild...






Am Samstag, den 17. September treffen Superheldinnen aufeinander!
Sandra Baumgärtners Ylva Pauer und Anja Bagus Gemini.
Natürlich wollen wir Euch alle an diesem Abend im passenden Outfit sehen. Sei es als Superheld oder Superschurke. Es sollen allerdings ganz eigene Kreationen sein. Baut eure eigene Hauptfigur. Die passenden Kulissen haben wir für euch.
Sandra ist mir übrigens zuvorgekommen und hat die Lesung schon mal in ihrem Blog angekündigt. So soll es sein, Sandra!
Die Aurora Lesung findet am Samstag, den 17. September in Barloks Hafen statt.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/135/157/22

Samstag, 3. September 2016

Das FdL 2016 vom Freitag, dem 7. Oktober bis Sonntag, dem 9. Oktober - Zwischenstand...


Das komplette Plakat folgt in den nächsten Tagen.
Die Vorbereitungen laufen hochtourig. Im letzten Jahr haben wir zum ersten Mal versucht, das Festival der Liebe etwas schlanker und stromlinienförmiger zu gestalten. Nach Möglichkeit sollte es am Samstag und Sonntag keine Veranstaltungen vor 18 Uhr geben und am Freitag überhaupt keine mehr. Zum einen wollen wir so unsere eigenen Kräfte etwas schon, denn 20-24 Stunden nonstop Moderation gehen irgendwie an die Substanz. Zum anderen wollen wir auch dem Publikum die Möglichkeit einräumen, sich zwischen den großen Veranstaltungsblöcken zu erholen.
So ganz hat das auch in diesem Jahr nicht funktioniert, denn, und das ist durchaus erfreulich, es melden sich so viele Teilnehmer, dass wir auch dieses Jahr schon am Freitag einsteigen. Und die „nicht vor 18 Uhr“ -Regel werden wir auch nicht einhalten können. Das ist der aktuelle Stand. Noch. Zusätzliche Programmpunkte sind sehr wahrscheinlich.
Nein, wir werden uns ganz bestimmt nicht darüber beschweren, dass das FdL mittlerweile zu einer sowohl bei Autoren wie auch beim Publikum äußerst beliebten Veranstaltung geworden ist.
Die aktuelle Gästeliste und auch das bisher feststehende Programm gehen in den nächsten Tagen online!